05:46 24 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    39510
    Abonnieren

    Die russische Firma „Spejstim“ hat nach eigenen Angaben ein Ortungssystem für Menschen oder auch Autos entwickelt, das ohne Verbindung zu einem Satelliten funktioniert. Dies teilt die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti unter Berufung auf die Mitarbeiter des Unternehmens am Donnerstag mit.

    Demnach können durch die Installation des Systems in einem Gebäude oder an einem bestimmten Ort beispielsweise die Bewegungen von Personal mit einer Genauigkeit von zehn Zentimetern verfolgt werden. Zudem könnten nicht autorisierte Maschinenreparaturen und illegale Bewegungen in einem gesperrten Gebiet identifiziert werden.

    Wie es heißt, könne das System mit dem Yandex.Maps, also einem Online-Geodatendienst des russischen Unternehmens Yandex, sowie mit jeder anderen Smartphone-Kartenanwendung integriert werden.

    „Tatsächlich ermöglicht es dieses System, die Position eines Objekts an jedem Ort zu bestimmen, selbst unter der Erde, wohin das Satellitensignal nicht durchdringt. Es kann mit dem ˏMap of Maraudersˊ aus Büchern über Harry Potter verglichen werden. Dabei geht es nicht nur um die Pilotentwicklung oder das Testen, sondern um die erfolgreiche Verwendung an einer Wartungsstelle eines deutschen Automobilherstellers. Der industrielle Einsatz dieser Technologie hat dazu beigetragen, die Kosten des Unternehmens bei der Wartung nur eines einzelnen Autos auf 300.000 Rubel pro Monat zu senken“, so ein „Spejstim“-Mitarbeiter gegenüber der Agentur.   

    Das System verwende eine universelle intelligente Telematikplattform, die es ermögliche, Informationen über mobile Objekte unter Bedingungen zu erhalten, wo keine Satellitennavigationssignale (GPS/GLONASS) empfangen werden können.

    Das System könne diese Informationen sammeln, verarbeiten, speichern und unter Einsatz von Technologien zur serverübergreifenden Interaktion mit Navigations- und Informationssystemen zur Überwachung und Steuerung von mobilen Objekten übertragen.

    Das System sei unter der Leitung von Alexej Smjatskich und Andrej Platonow entwickelt worden, die für die Implementierung des staatlichen Navigationssystems GLONASS verantwortlich waren.

    pd/mt/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tränen schnell weggewischt: Lawrow kann Emotionen nicht zurückhalten – Video
    Tags:
    Überwachung, GLONASS-Navigationssystem, Informationen, System, Ortung