13:05 24 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    195914
    Abonnieren

    Laut einem hochrangigen Beamten der US-Regierung beabsichtigt Washington nicht, Hyperschallraketen aus Russland zu kaufen.

    Die USA hätten „wenige Gründe“, eine solche Möglichkeit in Betracht zu ziehen, weil sie einen „komparativen Vorteil in diesem Bereich haben“, so der Vertreter des Weißen Hauses.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuvor dem US-Präsidenten vorgeschlagen, bei Russland Hyperschallwaffen zu erwerben.

    Nach seinen Worten sei bei dem Treffen in Osaka (Ende Juni – Anm. d. Red.) die Frage gestellt worden, wie moderne russische Waffen in gemeinsamen Vereinbarungen zu erfassen seien, darunter Hyperschall-Angriffsraketenkomplexe, wie sie heute keinem anderem Land zu Verfügung stünden.

    Zuvor war bekannt geworden, dass Washington bis spätestens 2021 Waffen entwickelt haben will, die mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit ihr Ziel angreifen können. Dafür hatte das Pentagon im Oktober 2018 beschlossen, mehrere Rüstungsprogramme zusammenzulegen, denn bis dato entwickelte jede Teilstreitkraft ihre eigene Hyperschallwaffe: Die Armee und die Marine arbeiteten an der Advanced Hypersonic Weapon (AHW) und die Luftwaffe entwickelte die Hypersonic Conventional Strike Weapon (HCSW). Daneben existiert das „Prompt Global Strike“-Programm.

    sm/sb

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Befreiung von Auschwitz durch Rote Armee: Polens Ministerpräsident provoziert – Historiker klärt auf
    Tags:
    US-Regierung, Hyperschallrakete, USA