09:12 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Seismometer (Symbolbild)

    Erdbeben in Südwestchina: Mindestens 28 Verletzte gemeldet

    © AP Photo / Achmad Ibrahim
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2118
    Abonnieren

    Bei einem Erdbeben mit der Stärke 4,3 auf der Richterskala in der südwestchinesischen Provinz Sichuan sind um 06.42 Ortszeit (00.42 Uhr MESZ) mindestens 28 Menschen verletzt worden. Das teilte der TV-Sender „China News“ via Twitter mit.

    Mindestens 28 Menschen wurden nach Angaben eines Sprechers der örtlichen Behörden bei einem Erdbeben in der Stadt Neijiang verletzt. Starke Erdstöße waren auch in den nahe gelegenen Städten Chengdu und Yibin zu spüren“, schrieb der Sender auf seinem Twitter-Account.

    ​Zwei Verletzte befinden sich in schwerem Zustand. Etwa 17 Gebäude wurden zerstört, weitere 215 beschädigt. Nach Angaben des Chinesischen Amtes für Seismologie (CENC) lag das Epizentrum des Erdbebens in einer Tiefe von zehn Kilometern.   

    Bei der Beseitigung der Erdbebenfolgen sind 600 Polizisten sowie Feuerwehrleute und Rettungskräfte im Einsatz. Unter den Trümmern werden weitere Menschen vermutet. 

    ns/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nein zu Sanktionen gegen Nord Stream 2: Maas appelliert an US-Senat
    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“
    „Der Dieb schreit?“ US-Senat will Russland zum „Sponsor des Terrorismus“ erklären – Moskau reagiert
    Tags:
    Twitter, Das chinesische seismologische Zentralobservatorium (CENC), China News, Verletzte, Erdbeben, china