Widgets Magazine
03:21 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Luftballon (Symbolbild)

    Essen: Mädchen schickt per Luftballon Brief an toten Vater – und bekommt Antwort!

    CC0 / Hans Braxmeier / Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    152034
    Abonnieren

    Eine rührende Geschichte aus Essen wird derzeit im Netz aktiv diskutiert: Ein neunjähriges Mädchen aus Essen hat einen Brief an ihren verstorbenen Vater geschrieben. Was danach passierte, klingt fast unglaublich.

    Schon seit sechs Jahren besuchen Katharina H. und ihre kleine Tochter Zoe am Geburtstag des verstorbenen Vaters dessen Grab. In diesem Jahr konnten sie jedoch nicht zum Friedhof fahren.

    Das Mädchen beschloss daher, an ihren verstorbenen Vater zu schreiben, berichtet das Nachrichtenportal „Der Westen“. Zusammen mit der Mutter befestigte sie den Brief an einem Luftballon und ließ ihn in den Himmel steigen.

    In dem Brief gratulierte das Mädchen ihrem Papa zum 34. Geburtstag und äußerte die Hoffnung, dass er mit seinen Freunden „da oben“ schön feiere.

    Den Brief beendete sie mit einem rührenden Satz: „Bitte schreib mir zurück.“ Sie wünschte sich nichts mehr als eine kurze Antwort.

    Was danach kam, hatte keiner erwartet – am wenigsten die Mutter.

    „Ich habe sofort angefangen zu weinen. Die Kleine hat sich sehr gefreut.“

    Ein Unbekannter, der den Brief von Zoe las, schickte ihr einen Tag nach ihrem neunten Geburtstag eine Karte, auf der stand:

    „Liebe Zoe! Ich danke dir für die lieben Glückwünsche zu meinem Geburtstag. Mir geht es hier gut und es freut mich sehr, dass es dir auch gut geht. (...) Außerdem sei immer freundlich und zuvorkommend zu deinen Freunden und anderen Menschen, aber vor allen Dingen zu Mama. Grüße sie sehr lieb von mir. Ich habe dich sehr lieb, meine Zoe. (...) Viel Spaß auf deinem Geburtstag. Feier schön. Dein, Your, Papa. Ich habe mich sehr über deinen Brief gefreut.“

    Nun möchte die Mutter den Verfasser kennenlernen. Deswegen postete sie auf Facebook Fotos von der Karte. Der Beitrag wurde laut „Der Westen“ mehr als 5000 Mal geteilt und viele User waren genauso gerührt von der Aktion wie Katharina H.

    Leider konnte sie den gutherzigen Unbekannten trotzdem noch nicht finden: „Den Versender der Karte habe ich leider trotzdem noch nicht gefunden. Ich fand die Aktion mega-klasse. Ich möchte den Menschen finden, der meine Tochter sehr glücklich gemacht hat“, so die Mutter.

    dg/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vater, Kind, Mystik, Essen