17:50 11 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3635
    Abonnieren

    In Norwegen verbreitet sich derzeit offenbar eine mysteriöse Hundekrankheit: Dutzende Vierbeiner sind bereits daran gestorben. Es wird zudem befürchtet, dass es sich dabei um eine Epidemie handelt, die sich auch auf Deutschland ausbreiten könnte.

    Inzwischen sind nach Angaben der norwegischen Medien 25 Hunde an der rätselhaften Krankheit gestorben. Die Hunde leiden demnach an blutigem Durchfall und Erbrechen. Noch sei völlig unklar, was der Auslöser für die Krankheitsfälle sei. 

    Das norwegische Veterinäramt empfiehlt Hundehaltern in dem Land, den Kontakt ihrer Tiere zu anderen Hunden einzuschränken und die Tiere an der Leine zu führen. Die meisten Hunde seien in Oslo erkrankt. Am Wochenende seien aber auch Fälle in Møre und Romsdal, Vestfold, Buskerud und Nordland bekannt geworden. 

    Bei drei Hunden habe man bereits zwei Bakterien namens Clostridium perfringens und Providencia alcalifaciens nachweisen können. Dies ist bislang der einzige Ansatz, der mit den erkrankten Hunden in Verbindung gebracht werden konnte. 

    Eine der beiden Bakterien soll auch in der Lage sein, Giftstoffe zu produzieren. Ob sie aber tatsächlich die Ursache des Ausbruchs sind, sei noch nicht abschließend geklärt. 

    Auch die Autopsie der betroffenen Hunde soll noch keine endgültigen Erkenntnisse über die Krankheit gebracht haben. 

    Die beiden Bakterienstämme können zwar auch beim Menschen vorkommen. Doch bisher soll es keine Anzeichen für eine Übertragung der Krankheit auf Menschen gegeben haben. 

    Der Verband Deutsche Schlittenhundesport Vereine (VDSV) in Deutschland hat unterdessen bereits eine Reisewarnung für Norwegen herausgegeben. Hunde sollten nicht nach Norwegen mitgenommen oder aus dem Land nach Deutschland gebracht werden.

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Lawrow zu Nord Stream 2 – Abschluss könnte „sehr zeitnah geschehen”
    Gazprom-Partner Uniper hält Scheitern von Nord Stream 2 für möglich
    Tags:
    Krankheit, Hunde, Norwegen