23:04 17 November 2019
SNA Radio
    Der giftgrün gefärbte Fluss Limmat in Zürich

    Fluss in Zürich plötzlich giftgrün gefärbt – Polizei ermittelt

    © AFP 2019 / Stadtpolizei Zürich
    Panorama
    Zum Kurzlink
    112465
    Abonnieren

    Der Fluss Limmat in Zürich hat am Dienstag innerhalb kurzer Zeit eine giftgrüne Färbung angenommen. Die schweizerische Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt.

    Laut einem Polizeisprecher soll es sich um eine Aktion von Klimaaktivisten handeln. Bis Mittwoch wurden ihm zufolge aber keine verdächtigen Personen identifiziert. Geprüft werde unter anderem, ob die Verursacher für den Polizeieinsatz zur Kasse gebeten werden können.

    Klimaaktivisten hatten sich am Dienstagnachmittag im Zürcher Stadtzentrum in dem plötzlich giftgrünen Fluss treiben lassen. Am Ufer sprachen sie mit Passanten über Klimaprobleme. Der Farbeffekt war nach etwa einer halben Stunde verschwunden. Die Aktion wurde gefilmt. Die Gruppe Extinction Rebellion Zürich veröffentlichte auf Facebook ein entsprechendes Video mit dem Titel „Rebellieren oder Untergehen”. Die Gruppe behauptete in einem zweiten Beitrag: „Limmat ist grün, das ist keine Übung! Unser Wasser ist in Gefahr!“ Beide Postings enthielten jedoch kein klares Bekenntnis zu der Aktion.

    Das Wasser wurde nach Angaben der Polizei mit Uranin, einem wasserlöslichen Natriumsalz, verfärbt. Nach Untersuchungen des Amtes für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) stelle es für Menschen und Umwelt keine Gefahr dar. Dennoch eröffneten die Beamten Ermittlungen wegen möglicher Verstöße gegen das Gewässerschutzgesetz. Die Staatsanwaltschaft würde entscheiden, ob es zu einer Anklage komme, berichtete die Polizei.

    jeg/gs/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ermittlungen, Polizei, Fluss, Zürich, Schweiz