19:02 24 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21713
    Abonnieren

    Marinesoldaten aus den Niederlanden und Deutschland haben ihren Hilfseinsatz auf den Bahamas begonnen, die vom Hurrikan „Dorian“ verwüstet wurden.

    Laut der niederländischen Marine trafen am Mittwoch das Docklandungsschiff „Johan de Witt“ sowie ein Hubschrauberträger ein. Die Soldaten hätten Kontakt zu den lokalen Behörden aufgenommen. Es sei besprochen worden, wie die Hilfe vorangebracht werden könne.

    An Bord des Schiffes befinden sich auch 66 deutsche Marinesoldaten. Der Einsatz soll nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Berlin bis zum 18. September dauern.

    „Es ist uns ein Anliegen, die Menschen vor Ort bei der Bewältigung der Hurrikanschäden bestmöglich zu unterstützen. Deshalb versorgen die Einsatzkräfte die Bevölkerung mit dringend benötigten Nahrungsmitteln und Trinkwasser. Sie erstellen auch ein Lagebild von den entstandenen Schäden“, so der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Henning Otte.

    „Dorian“ hatte am 1. September die Abaco-Inseln als Hurrikan der höchsten Kategorie getroffen und war später über der Insel Grand Bahama beinahe zum Stillstand gekommen.

    ak/tm/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Schüsse in Rot am See gefallen: Mehrere Tote
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Tags:
    Hilfe, Bahamas, Soldaten, Bundeswehr, Deutschland, Niederlande