Widgets Magazine
04:35 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Greenpeace-Aktivist bei der Internationalen Automobil-Ausstellung am 12. September 2019

    Protest-Hashtag #aussteigen: Großdemonstration und Kundgebungen gegen Auto-Messe IAA

    © REUTERS / WOLFGANG RATTAY
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9661
    Abonnieren

    Zur diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung wurden mehr Proteste denn je angekündigt. Unter anderem soll am Sonnabend eine Großdemonstration mit rund 20.000 Teilnehmern stattfinden. Am Sonntag soll das Messegelände blockiert werden, berichtet die Berliner „Taz“.

    Laut der Berliner „Tageszeitung“ („Taz“) werde die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) dieses Jahr von mehr Demonstrationen als in den Vorjahren begleitet. Darunter wurden der Polizei eine Großdemonstration und Blockaden angekündigt. Diese fänden an den beiden Publikumstagen, sprich am Samstag und Sonntag, statt.

    Am Donnerstag eröffnete die IAA in Frankfurt. Sie zählt zu den größten Auto-Salons der Welt. Auf einem Messegelände von den Ausmaßen von 24 Fußballfeldern stellen rund 800 Hersteller ihre Neuheiten aus. Doch die angekündigten Proteste zeigten schon gewisse Folgen: Hersteller wie beispielsweise Peugeot, Citroën, Subaru und Toyota sagten ihre Messeauftritte für dieses Jahr ab.

    Für eine Verkehrswende

    Unter dem Hashtag-Namen „#aussteigen“ werden bei der Großdemonstration etwa 20.000 Teilnehmende für eine Verkehrswende erwartet. Davon gehen laut der „Taz“ sowohl die Organisatoren als auch die Polizei aus. Gestaffelt werden zuerst Radfahrer aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem fränkischen Aschaffenburg über Hauptverkehrswege fahren. Eine Sperrung von Autobahnen, Bundes- und innenstädtischen Verkehrsstraßen werde von der Polizei vorgesehen. Von der Frankfurter Hauptwache geht ein zweiter Demonstrationszug zu Fuß los. Unterstützt und aufgerufen haben Organisationen wie Greenpeace, der Verkehrsclub VCD und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC).

    Klimaneutraler Verkehr bis 2035, Vorrang für Fuß- und Radverkehr, Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln und eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn auf 120 Stundenkilometer: Das sind die Forderungen der Demonstranten. Es werde kein Protest gegen Autofahrer sein, so der Organisator Werner Buthe gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender Hessischer Rundfunk. Stattdessen kämpften sie für eine Internationale Mobilitätsaustellung anstelle der IAA, in der Fußgänger, Fahrräder und Kraftfahrzeuge gleichermaßen beachtet werden, so Buthe.

    Blockaden

    Zu der Demonstration kündigt das Bündnis „Sand im Getriebe“ an, den Messeeingang am Sonntag zu blockieren. Laut der „Taz“, liege der Polizei nur die angekündigte Teilnahme weniger hundert Demonstranten vor, die vor dem Messegelände protestieren wollen. Gruppen wie „Justice Frankfurt“, „Critical Mass Mainz“ und „Extinction Rebellion“ hätten ebenfalls zur Demonstration aufgerufen.

    Bis jetzt sehe die Polizei kein großes Eskalationspotenzial und rechne mit einem friedlichen Ablauf. Sie versicherte aber der „Taz“ auf Nachfrage, auf eventuelle Zwischenfälle eingestellt zu sein.

    lm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Klimaschutz, Proteste, IAA, Deutschland