23:11 26 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8305
    Abonnieren

    Die Flugbahn der Internationalen Raumstation (ISS) ist am Samstag um einen Kilometer angehoben worden. Das teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos auf ihrer Webseite mit.

    „Gemäß dem Flugprogramm der Internationalen Raumstation erfolgte am 14. September eine planmäßige Korrektur ihrer Flugbahn“, heißt es.

    Demnach wurden die Triebwerke des Dienstmoduls „Swesda“ für 39,5 Sekunden gezündet. Dadurch sei die Flugbahnhöhe um 1,05 Kilometer auf 416,2 Kilometer über der Erde angehoben worden. Zuletzt war die Flugbahn der ISS am 15. August um 2,1 Kilometer auf 415,5 Kilometer nach oben korrigiert worden.

    Die Korrektur der ISS-Flugbahn erfolgte mit dem Ziel, die Ankopplung des bemannten russischen Raumschiffes „Sojus MS-15“, dessen Start laut der US-Raumfahrtbehörde Nasa mit einer Trägerrakete „Sojus-FG“ für den 25. September vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan geplant ist, zu gewährleisten.

    Mit Sojus MS-15 sollen der Russe Oleg Skripotschka, die Amerikanerin Jessica Ulrika Meir und der erste Kosmonaut der Vereinigten Arabische Emirate, Hassa al-Mansuri, zur ISS gebracht werden.

    Auf der ISS befinden sich derzeit die russischen Kosmonauten Alexej Owtschinin und Alexander Skworzow, die Amerikaner Nick Hague, Christina Hammock-Koch und Andrew Morgan sowie der italienische Astronaut Luca Parmitano.

    ns/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    „Russland hat alle Schulden der ehemaligen Sowjetrepubliken beglichen“ – Putin
    Regionalzug von Frankfurt nach Saarbrücken gestoppt – Fahrgast mit Coronavirus-Verdacht in Klinik
    Können Helikopter russische Armata-Panzer zerstören? – US-Firma Bell glaubt es zu wissen - Video
    Tags:
    Alexej Owtschinin, Jessica Ulrika Meir, Oleg Skripotschka, Sojus MS, Korrekturen, Flugbahn, ISS, NASA, Roskosmos, Italien, Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), USA, Russland