23:26 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3833101
    Abonnieren

    Wissenschaftler haben auf der beliebten spanischen Ferieninsel Mallorca einen potenziell gefährlichen Parasiten gefunden, wie die örtliche „Mallorca-Zeitung” berichtet. Konkret handelt es sich um den sogenannten Ratten-Lungenwurm, der sich ins menschliche Gehirn fressen kann.

    Biologen der Balearen-Unsiversität in Palma de Mallorca warnen in diesem Zusammenhang vor dem Verzehr von nicht vollständig durchgekochten Schnecken, da diese als Zwischenwirt für den Wurm dienen können.

    Der Parasit mit dem Namen „Angiostronggylus cantonensis” gilt laut dem Bericht als bislang selten in Europa. Der Wurm, der ursprünglich in der Lunge von Ratten lebt, wurde erst im vergangenen Jahr bei zwei verschiedenen Igeln auf Mallorca entdeckt.

    Wie die Forscherin Claudia Paredes auf einer Pressekonferenz am Montag laut der Zeitung erklärte,  kann der Parasit bei Mensch und Tier zu einer Hirnhautentzündung führen.

    Zu den Symptomen eines Befalls mit dem hirnfressenden Wurm gehören starke Kopfschmerzen, Meningismus (Nackensteifheit) sowie neurologische Ausfälle.

    Gefährdet sind vor allem Menschen, deren Immunsystem etwa durch hohes Alter oder eine HIV-Erkrankung geschwächt ist.

    jeg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen
    Ukraine gründet internationale „Krim-Plattform“ zur „Rückholung“ der Halbinsel
    „New York Post”-Enthüllungen – Stoppt „Ukraine-Gate“ Joe Biden auf der Zielgeraden?
    Tags:
    Forscher, Gefahr, Mallorca