02:34 07 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8464
    Abonnieren

    Die deutschen Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass eine neue Audiobotschaft von IS*-Chef Abu Bakr al-Bagdadi authentisch ist.

    Die Botschaft wurde demnach irgendwann zwischen Mitte August und Mitte September aufgenommen, wie es am Dienstag aus Sicherheitskreisen hieß. Das lasse sich aus Al-Bagdadis Bezugnahme auf bestimmte militärische Entwicklungen schließen.

    Die Terrormiliz "Islamischer Staat"* (IS, auch Daesh) hatte am Montagabend eine rund 30-minütige Audiobotschaft Al-Bagadadis über ihre Kanäle im Internet verbreitet. Der IS-Chef rief darin seine Anhänger auf, Männer und Frauen des IS aus Gefängnissen und Lagern zu befreien. Er forderte zudem Angriffe auf Ermittler und Richter, die gegen den IS vorgehen. Nach der Niederlage des IS in Syrien und im Irak sind dort Tausende IS-Anhänger gefangen, darunter auch welche aus Deutschland.

    Die IS-Terrormiliz hat ihr Herrschaftsgebiet in beiden Ländern vollständig verloren, ist dort aber weiter mit Zellen aktiv. Der Aufenthaltsort des mehrfach für tot erklärten Al-Bagdadis ist unbekannt. Mit dem von den USA ausgesetzten Kopfgeld von 25 Millionen Dollar (rund 22 Millionen Euro) ist er einer der meistgesuchten Terroristen der Welt. Zuletzt hatte der IS im April ein Video mit Al-Bagdadi verbreitet, in dem er dem Westen mit Angriffen drohte.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    ai/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Beendet Putin mit Angebot an USA und Saudi-Arabien Öl-Preis-Krieg? – Experte
    Für Fertigbau von Nord Stream 2 geeignet: „Akademik Cherskiy“ nähert sich Europa
    Wird Ströbele Palmer vor den Kadi zerren? Diese Exit-Stimmen bei Corona-Verboten sorgen für Aufruhr
    „Tödliche Konsequenzen“ – Gysi kritisiert Handeln der EU-Staaten als „beschämend“
    Tags:
    Audioaufnahme, IS, Sicherheitsbehörden, Deutschland