08:35 13 Dezember 2019
SNA Radio
    US-Soldat in Afghanistan (Archiv)

    Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriff in Afghanistan

    © CC BY 2.0 / DVIDSHUB / ISAF Sergeant Major visits Darrah-I-Bum Marines
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10055
    Abonnieren

    Bei einem Luftanschlag im Osten Afghanistans sind mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 40 weitere verletzt worden. Das berichtet am Donnerstag die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Regierungskreise.

    Der Angriff ereignete sich demzufolge in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Ort Khogyani in der Provinz Nangarhar. Ziel soll dabei ein Versteck der Terrormiliz IS* gewesen sein. Wie drei Regierungsvertreter der Agentur mitteilten, seien stattdessen aber Bauern in der Nähe eines Feldes tödlich getroffen worden.

    Den Luftschlag sollen die afghanischen Streitkräfte mit Unterstützung der USA verübt haben. Das Verteidigungsministerium in Kabul bestätigte den Vorfall, machte aber zunächst keine Angaben zur Zahl der Todesopfer. Das US-Militär war für eine Stellungnahme nicht verfügbar.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    jeg/ae/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“
    Nein zu Sanktionen gegen Nord Stream 2: Maas appelliert an US-Senat
    „Der Dieb schreit?“ US-Senat will Russland zum „Sponsor des Terrorismus“ erklären – Moskau reagiert
    Tags:
    Tote und Verletzte, Zivilisten, Luftangriff, Afghanistan