17:43 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Meer (Symbolbild)

    Nato spricht von Vorfällen in bisher unbekanntem Meer

    © Sputnik / Alexander Polykow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3215331
    Abonnieren

    Die Nato hat auf ihrer Webseite am Mittwoch die Relevanz des freien Seezugangs hervorgehoben. Dabei kommt in dem Beitrag das mysteriöse Asimow-Meer vor, von dem keiner weiß, wo es liegt.

    „Der freie Seezugang hat eine entscheidende Bedeutung für unsere nationalen Wirtschaften, Infrastruktur, Freiheit und unseren Lebensstil“, wird der Experte für Meeressicherheit der Nato, Paul Beckley, zitiert.  

    „Sowohl Minen als auch U-Boote sind effektive Mittel, um jemandem den freien Seezugang zu verweigern“, fuhr der Experte fort.

    Die jüngsten Ereignisse im Persischen Golf und im „Asimow-Meer“ (Sea of Asimov)  hätten vor Augen geführt, wie wichtig die Seestreitmacht sei und dass die Nato immer in der Lage sein müsse, Minen zu entdecken und zu zerstören. 

    Wo genau sich dieses rätselhafte Meer befindet, warum es den Namen des berühmten Schriftstellers Isaac Asimov trägt und was für Vorfälle es dort jüngst gegeben hat – dies alles wird in dem Beitrag nicht weiter erläutert.

    Inzwischen hat die nordatlantische Militärallianz den Artikel auf ihrer Webseite korrigiert. Nun heißt es dort „im Asowschen Meer“.

    ta/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Cobra-Beamte töten Kuh mit sieben Schüssen – Zorn und Unverständnis im Netz
    „Der Dieb schreit?“ US-Senat will Russland zum „Sponsor des Terrorismus“ erklären – Moskau reagiert
    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“