10:59 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    13437
    Abonnieren

    In Amerika ist ein Vorschlag gemacht worden, die Suizidpräventionsnummer lediglich aus drei Nummern bestehen zu lassen. Einige machen sich jedoch Sorgen, dass die Kurzwahl mit Adolf Hitler in Verbindung gebracht werden kann.

    Letzten Monat wollte Ajit Pai, der Vorsitzende der Federal Communications Commision, die Suizidpräventionsnummer ändern.  Die Suizidpräventionsnummer in den Vereinigten Staaten ist 1-800-273-8255. Nun hat die Federal Communications Commision, die in den Staaten die Kommunikationswege regelt, den Vorschlag gemacht, die Nummer zu „988“ zu wechseln. Damit soll es einfacher sein, die Hotline zu erreichen.

    Ein Amerikaner hat den Vorschlag kritisiert, die Hotline zur Suizidvermeidung zu ändern. Insbesondere kritisierte er die Wahl der Nummer.
    „Es ist nicht bloß eine Nummer“, kommentierte den Vorschlag Charles Greinsky, ein Mitglied der „Jewish War Veterans“ (amerikanische Kriegsveteranen jüdischer Abstammung) aus Staten Island gegenüber der Zeitung „New York Post“ am Samstag.

    „Da würden Überlebende des Holocausts und Kinder von Holocaustüberlebenden, die psychische Hilfe benötigen, diese Nummer anrufen, die bei ihnen so viel Leid und Pein auslöst und die schlimmsten Erfahrungen, die die Welt je gesehen hat, wiederaufleben lässt“, sagt er.

    Der Buchstabe H ist der achte Buchstabe im Alphabet, und 88 steht bei Neo-Nazis oft für „Heil Hitler“.
    Greinsky hat persönlich miterlebt, wie sehr sich diese Menschen mit der Nummer identifizieren: im Jahr 2008 hatten Hassprediger seine Synagoge mit dieser Nummer beschmiert.

    „Ich verstehe, warum sie daraus eine einfache Kurzwahlnummer machen wollen. Aber entscheidet euch für eine Nummer, die keinen Hass erzeugt“, sagte er.

    Neo-Nazis benutzen oft die Nummer 88, um sich damit zu identifizieren. Eine populäre Zahlenkombination ist zum Beispiel „14/88“, wo 14 für einen Rassenslogan stehe und 88 für „Heil Hitler“.

    dg/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    Grüne warnen vor „Erdgas-Falle“ beim Kohleausstieg
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Tags:
    USA, Suizid, Hitler