12:22 20 November 2019
SNA Radio
    Menschen auf den Straßen von Islamabad nach dem Erdbeben am 24. September 2019

    Mindestens sechs Menschen bei Erdbeben in Pakistan ums Leben gekommen

    © AP Photo / Anjum Naveed
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1210
    Abonnieren

    Zumindest sechs Menschen sind ums Leben gekommen, über 100 sind infolge des Erdbebens der Stärke 6,3 verletzt worden, das sich am Dienstagnachmittag im Grenzgebiet zwischen Pakistan und Indien ereignet hatte. Dies meldet der TV-Sender Geo TV.

    Das Erdbeben wurde etwa 173 Kilometer nordwestlich der Stadt Lahore, der zweitgrößten Stadt nach Karachi, registriert. Die Erdstöße seien nicht nur in Pakistan, sondern auch im benachbarten Indien gespürt worden, wie die Nutzer von Sozialnetzwerken dieses Landes berichtet hätten. Der TV-Sender bringt Bilder, aus denen ersichtlich ist, dass auf den Straßen der pakistanischen Stadt Mirpur im Bezirk Kaschmir Risse aufgetaucht seien.

    Die Streitkräfte der Islamischen Republik haben sich der Such- und Rettungsoperation angeschlossen. Ein Teil der Verletzten ist bereits ins Krankenhaus gebracht worden, doch die Behörden sind der Ansicht, dass ihre Zahl sich noch erhöhen könne.

    ​Die Erdbebenstöße waren auf dem größten Teil von Nord- und Nordostpakistan zu spüren, darunter in der Hauptstadt der Republik - Islamabad. In Indien waren demnach keine Notmaßnahmen in Grenzgebiet diesbezüglich unternommen worden.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    TV-Sender Geo TV, Verletzte, Opfer, Indien, Pakistan, Grenze, Erdbeben