15:45 29 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    363438
    Abonnieren

    Die chinesische Polizei hat während der Durchsuchung des Hauses vom ehemaligen Bürgermeister der Stadt Haikou Zhang Qi 13,5 Tonnen Goldbarren gefunden. Darüber berichtet das lokale Portal „Powerapple“ am Donnerstag.

    Der ehemalige Bürgermeister wurde am 6. September verhaftet, Beamte wollten sein ganzes Hab und Gut beschlagnahmen

    Die Menge seiner angehäuften Reichtümer war unglaublich. So stießen die Behörden im Haus des ehemaligen Bürgermeisters Zhang Qi  der Stadt Haikou auf ganze 13,5 Tonnen Goldbarren. Darüber hinaus wurde eine große Bargeldsumme beschlagnahmt. 

    Und damit nicht genug – Zhang Qi versteckte auch mehrere tausend Quadratmeter Luxusimmobilien.

    ​Laut den lokalen Medien wurde der ganze Besitz, also Geld, Gold, Kunstgegenstände und Antiquitäten, mithilfe von einigen Militär-LKWs abtransportiert.

    Dem Beamten könnte nun die Todesstrafe drohen.

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Chinesischer Arzt offenbart größte Probleme der Corona-Krise in Italien
    2,5 Millionen neue Beatmungsgeräte: Deutsche Forscher entwickeln alternative Maschinen
    Corona-Krise: G20-Länder wollen Weltwirtschaft fördern –Putin fordert Moratorium auf Sanktionen
    Tags:
    Beamter, China, Geld, Goldbarren, Gold