22:26 16 November 2019
SNA Radio
    Nordkoreanisches Fischerboot in der rusisschen Wirtschaftszone im Japanischen Meer

    Pazifik: Russische Küstenwache nimmt 260 Nordkoreaner fest

    © Sputnik / FSB
    Panorama
    Zum Kurzlink
    51273
    Abonnieren

    Erst in der vergangenen Woche hatten Fischer aus Nordkorea russische Grenzschützer beschossen und wurden festgesetzt. Nun nimmt die russische Küstenwache weitere 260 Nordkoreaner wegen illegalen Fischfangs in der Wirtschaftszone des Landes fest.

    Drei Fischerschiffe und mehrere Kleinboote aus Nordkorea haben die russischen Grenzer am Freitag nach Angaben des Inlandsgeheimdienstes FSB in der Nähe der russischen Pazifikregion Primorje aufgebracht. An Bord seien 262 nordkoreanische Wilderer gewesen. 

    Die Nordkoreaner hätten in der russischen Wirtschaftszone rechtswidrig Fischfang betrieben, teilte der FSB mit. Die Wilderer hätten keinen Widerstand geleistet und seien in den Hafen von Nachodka gebracht worden. Den illegalen Fangertrag schätzte der FSB auf 30.000 Tintenfische.  

    Im vergangenen Jahr hatte die russische Küstenwache nach eigenen Angaben mehr als 1000 russische und ausländische Schiffe und Boote wegen illegaler Fischerei in den Hoheitsgewässern des Landes gestoppt.

    In der vorigen Woche hatten die Grenzschützer unweit von Wladiwostok 161 nordkoreanische Wilderer festgenommen. Nach russischen Angaben hatten die Fischer die Küstenwache beschossen und vier Mitarbeiter verletzt. Bei dem Konflikt wurde ein Nordkoreaner getötet.

    sp/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Japanisches Meer, Festnahme, Wilderer, Fischer, Nordkorea, Russland