17:11 17 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2253
    Abonnieren

    Ein Gericht in Frankreich hat einer Familie verboten, ihr Kind Dschihad zu nennen. Der Name, der im Arabischen für „Heiliger Krieg“ steht, würde dem Kind schaden, begründete das Gericht in Dijon seine Entscheidung nach Angaben des Senders France Info.

    Der Junge wurde nach Angaben des Senders bereits im November 2018 geboren, doch der Name Dschihad, den die Eltern ihrem Sohn geben wollten, stieß beim zuständigen Familiengericht auf kein Verständnis. 

    Nach monatelangen Überlegungen erklärte der Richter im ostfranzösischen Dijon:

    Selbst wenn Dschihad ein Name aus dem arabischen Raum ist und (…) heiliger Kampf, Arbeit und Anstrengung bedeutet und insofern eine positive Konnotation hat, wird er in der öffentlichen Wahrnehmung mit islamisch-fundamentalistischen Bewegungen assoziiert, insbesondere vor dem terroristischen Hintergrund von heute.“

    Nach Informationen des Senders wollen die Eltern ihr Kind nun Dschahid nennen.

    sp/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wieder deutsche Truppen an Westgrenze und dann …“ Nato-Kritiker warnt vor Iran-Szenario in Europa
    „Kein außerordentlicher Charakter“: Lawrow beantwortet Frage von Sputnik zu Merkels Moskau-Reise
    „Handelsblatt“ nennt Maße von Russlands neuem Atom-Flugzeugträger „atemberaubend“
    Tags:
    Terrorismus, Dijon, Name, Gericht, Dschihad, Frankreich