15:29 25 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4555
    Abonnieren

    Ein Gericht der fernöstlichen Stadt Nachodka hat Haft für insgesamt zehn illegale Fischer aus Nordkorea verordnet, die nach einem Angriff auf russische Grenzschutzbeamte im Japanischen Meer festgenommen worden waren.

    „Das Gericht hat eine Vorbeugungsmaßnahme gegen vier nordkoreanische Fischer gewählt. Für die Zeit der Durchführung der Ermittlungen sind sie inhaftiert“, so ein Sprecher des Gerichts.

    Früher am Montag war berichtet worden, dass sechs illegale Fischer aus Nordkorea zwei Monate in U-Haft kommen.

    Damit liegt die Zahl der in Haft genommenen Ausländer bei zehn Personen.

    Hintergrund

    Am 17. September war berichtet worden, dass der russische Grenzschutz in der ausschließlichen Wirtschaftszone im Japanischen Meer zwei nordkoreanische Fischkutter wegen illegalen Fischfangs aufgebracht hatte. Darüber hinaus wurden elf Motorboote Russlands entdeckt. Die Besatzung eines Schiffes griff die russischen Grenzschutzbeamten an. Insgesamt wurden dabei vier Militärs verletzt.

    ak/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Russische Frau zur schönsten Großmutter Europas gekürt
    Warum „durch und durch pro-jüdische“ AfD in Israel-Frage den Vogel abschießt – Experte klärt auf
    Tags:
    Haft, Gericht, Nordkorea, Russland, Japanisches Meer