11:23 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    93524
    Abonnieren

    Im US-Bundesstaat Georgia ist es zu einem tragischen Vorfall gekommen: Ein Jäger erschoss Medienberichten zufolge einen Teenager, weil er ihn für einen Hirsch hielt.

    Der Vorfall ereignete sich demnach am Samstag im Wald unweit von der Stadt Brunswick im Glynn County. Während der Jagd von Hector Romero kam es zu einem Schuss: Der Jäger meinte, einen Hirsch bemerkt zu haben. Anstatt auf das Tier schoss er jedoch auf einen weiteren Jäger. Laut lokalen Medien handelt es sich um den 17 Jahre alten Bobby Lane.

    Romero und Lane sollen einander gekannt haben. Der Junge sei in ein Krankenhaus gebracht worden, dort aber an seinen Verletzungen gestorben.

    Die Ermittlung zu dem Vorfall sei bereits eingeleitet worden. Medien verweisen unter anderem darauf, dass in Georgia derzeit nur die Bogenjagd (also mit Pfeil und Bogen) erlaubt sei. Die Jagd mit Gewehren sei bis zum 19. Oktober verboten.

    ak/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Falsche Richtung: Katze auf Rolltreppe erobert Internet – Video
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Tags:
    Tod, Jäger, Hirsch, Georgia, USA