09:56 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    17356
    Abonnieren

    Die UN-Organisation für Migration (IOM) hat in ihrem aktuellen Bericht die Zahl der Migranten genannt, die seit Jahresbeginn bei der Flucht über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind.

    Demnach handelt es sich um 994 verifizierte Todesfälle. Fast zwei Drittel davon ereigneten sich auf der Route zwischen Nordafrika und Italien.

    Indes untersuche die IOM noch Berichte über ein Unglück vor der marokkanischen Küste am Wochenende. Dabei könnten 40 Migranten umgekommen sein.

    Nach IOM-Angaben waren seit Anfang 2014  mindestens 15 000 Menschen bei der versuchten Flucht über das Mittelmeer ums Leben gekommen. Das Jahr 2019 werde das sechste Jahr in Folge mit mehr als 1000 Toten sein. Im vergangenen Jahr seien bis zum 1. Oktober 1890 Menschen dort ums Leben gekommen.

    Flucht über das Mittelmeer in die EU

    Die Flucht über das Mittelmeer in die EU ist eine Migrationsbewegung aus dem Nahen und Mittleren Osten, Nordafrika und Subsahara-Afrika. Häufige Gründe sind schlechte Lebensbedingungen oder kriegerische Konflikte in den Heimatländern der Flüchtlinge.

    ns/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Terror in Paris und Dresden – wie Islamisten aus dem „failed state“ Kosovo Deutschland gefährden
    „EU will sich über Gesetz stellen“ – Lawrow über Sanktionen im Fall Nawalny
    Tags:
    Italien, Nordafrika, Nahost, Afrika, Zahl, Flucht, Migranten, Mittelmeer, Uno