05:53 10 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    282037
    Abonnieren

    Russland ist gegen die Auferlegung der Schuld auf den Iran für den Angriff in Saudi-Arabien, es gibt dafür keinerlei Beweise. Dies sagte Russlands Präsident Wladimir Putin bei dem Forum „Russische Energiewoche“.

    Auf die Frage, wie er den Angriff auf die Ölraffinerien von Saudi-Arabien betrachte, sagte er: „Wir verurteilen dies, doch wir sind dagegen, die Schuld dem Iran anzulasten, da es dafür keinerlei Beweise gibt.“

    „Gestern haben wir dieses Thema mit dem (iranischen) Präsidenten Rohani auch besprochen. Seine Position besteht darin, dass der Iran jegliche Verantwortung für dieses Ereignis von sich weist, er ist nicht an diesem Ereignis beteiligt, und für das Land, für den Iran, ist die Position mancher Länder etwas merkwürdig, die ohne genügende Gründe und ohne die Ergebnisse der internationalen Ermittlung abzuwarten, ihn zum Schuldigen ernannt haben“, äußerte Putin.

    Putin unterstrich, dass Schwankungen auf dem Markt tatsächlich entstanden seien, dass die Verluste bei Saudi-Arabien groß gewesen seien. Allerdings habe sich auf den Weltmärkten binnen einer Woche alles wiederhergestellt, und aktuell sei der Preis für Öl der Marke Brent unter 60 Dollar je Barrel gefallen.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Corona-Krise: Will der Rechtsstaat eine Anwältin wegen Verfassungsklage einschüchtern?
    Mega-Airbus kann man schrotten: Hier kommt der Jumbo aller Jumbos
    Anwälte kritisieren Kollegin für Verfassungsklage gegen staatliche Corona-Maßnahmen
    Corona-Lage in Afrika: Fledermaus-Effekt oder Schwachsinn
    Tags:
    Ölraffinerie, Schuld, Saudi-Arabien, Iran, Hassan Rohani, Wladimir Putin