08:47 15 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1194
    Abonnieren

    Die japanische Weltraumbehörde Jaxa plant, bis 2020 einen anthropomorphen Roboter zur Internationalen Raumstation (ISS) zu schicken, berichtet „RIA Novosti“ am Donnerstag unter Berufung auf das Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum.

    „Die japanische Weltraumbehörde plant bis zum Jahr 2020, ihren anthropomorphen Roboter zur ISS zu bringen, der mittels Telepräsenz ferngesteuert wird“, erwähnte das Kosmonautentrainigszentrum. 

    Es ist nicht die erste humanoide Maschine, die zur ISS kommen wird. So war der amerikanische Roboter „Robonaut 2“ von 2011 bis 2018 an Bord der ISS. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa plant, ihn bis Jahresende erneut zur Internationalen Raumstation zu entsenden.

    Der erste russische Menschen-Roboter „Fedor“ war ebenfalls bereits an der Station zu Gast. Er verblieb dort einige Tage, wo der russische Kosmonaut Alexei Owtschinin die Steuerung des Roboters testete. Außerdem arbeitete er mit einem Schraubendreher und Schlüsseln, brachte elektrische Anschlüsse an, schaltete eine Bohrmaschine ein, wischte sich die Hände mit einem Handtuch ab und beantwortete Fragen der Astronauten. Am 6. September kehrte der Roboter wohlbehalten zur Erde zurück.

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dafür wurde die EU geschaffen – Trump erläutert
    „Trifft jedes Ziel in Russland“: Diese neuen Waffen entwickeln die USA
    5G-Ausbau: Großbritannien schließt Huawei aus, Deutschland folgt vorerst nicht
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Tags:
    Weltall, Roboter, ISS, Japan