22:11 14 Dezember 2019
SNA Radio
    US-Kampfjets F-16 auf dem Stützpunkt Spangdahlem, Deutschland am 01. Oktober 2019

    Spangdahlem – vierter Absturz in der jüngsten Geschichte der Air Base

    © Foto : U.S. Air Force/Staff Sgt. Joshua R. M. Dewberry
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8451
    Abonnieren

    Am Dienstagnachmittag ist nahe Trier ein amerikanischer F-16 abgestürzt. Der Pilot konnte sich retten. Dieser Vorfall ist längst nicht der erste in der Geschichte der Spangdahlem Air Base. Sputnik zeigt eine Zusammenfassung über Unfälle auf diesem US-Stützpunkt.

    Die Spangdahlem Air Base befindet sich nahe der Ortsgemeinde Spangdahlem in Rheinland-Pfalz. Dort ist das 52. Jagdgeschwader stationiert.

    Es umfasst eine F-16-Kampfjet-Staffel. Insgesamt sind es 24 Kampfjets der Generation F-16CM/DM Block 50.

    Am Dienstag ist nun einer dieser Jets abgestürzt.

    Diese Kampfjets sollen in einem Konfliktfall die Unterdrückung gegnerischer Luftverteidigung sicherzustellen. Neben der Nutzung für das Jagdgeschwader ist die Basis Umschlagplatz für Transportflugzeuge.

    Insgesamt sind auf der Base rund 4.000 US-Soldaten und etwa 1000 US-Amerikaner mit Familienangehörigen stationiert. Außerdem arbeiten dort 800 deutsche Angestellte.

    Der Stützpunkt wurde einst 1953 von französische Besatzungstruppen gebaut.

    Folgende Unfälle hat es allein in der jüngsten Geschichte der Base gegeben:

    • Am 14. September 2006 stürzte bei Oberkail eine in Spangdahlem stationierte F-16 nach einem „kontrollierten Ausstieg“ (controlled bailout) des Piloten per Schleudersitz ab. Der Jet soll einen Strommast erfasst haben.
    • Am 1. April 2011 stürzte eine Fairchild A-10C „Thunderbolt II“ der US Air Force (Kennzeichen 81-0963) bei Laufeld im Kreis Bernkastel-Wittlich auf ein Feld, etwa 25 km nordöstlich der Air Base. Der Pilot rettete sich mit dem Schleudersitz.
    • Am 11. August 2015 stürzte eine F-16 des 480th Fighter Squadron auf einem Übungsflug vom Stützpunkt Spangdahlem nach Grafenwöhr in Creußen in einem Waldgebiet ab. Der Pilot konnte sich retten. Später wurde erklärt, dass technische Defekte dafür verantwortlich waren.

    ng/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Türkei beantragt bei USA Kauf von Patriot-Raketenabwehrsystemen
    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    Tags:
    Luftbasis, Geschichte, Absturz, Trier, Kampfjet F-16, F-16