19:12 23 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    32013
    Abonnieren

    Kurioses Ende einer Vorladung wegen Unfallflucht: Ein 54-jähriger Taxifahrer aus Monheim bei Düsseldorf sollte als Verdächtiger verhört werden – doch dann stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein hat.

    Es war ein kurioses Ende einer Vorladung wegen Unfallflucht. Ein 54-jähriger Taxifahrer aus Monheim bei Düsseldorf sollte  eigentlich als Verdächtiger verhört werden.

    Doch als die Polizisten zu Beginn nach seinem Führerschein fragten, kam heraus: Er hatte schon seit Mai keinen mehr.

    Auch sein Taxischein war ihm damals wegen zu vieler Punkte in Flensburg entzogen worden. Dennoch hatte er weiter Kunden transportiert, so die Polizei in einer Mitteilung vom Dienstag.

    Auch zu seiner Vernehmung war der Mann mit dem Auto gekommen.

    Laut Polizei war der Mann „seit dem Einzug seiner Dokumente beinahe täglich seiner Beschäftigung als Taxifahrer nachgekommen”.

    Seinem Chef hatte er nicht gesagt, dass der Führerschein weg war. Das Verkehrskommissariat schickte ihn ohne Auto nach Hause. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

    ng/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Außerirdische fliehen von der Erde wegen Coronavirus? Ufo taucht nahe der ISS auf– Video
    Deutschland blickt auf Hamburg: Der Sputnik Liveticker zur Bürgerschaftswahl
    Geheime Absprache um Steuermillionen: SPD-Spitzenpolitiker unter Verdacht
    US-Zerstörer ins Schwarze Meer eingelaufen
    Tags:
    Polizei, Führerschein, Taxifahrer, Taxi