Widgets Magazine
06:18 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Synagoge der jüdischen Gemeinde in Halle (Archivbild)

    Bespuckt, geschlagen, getreten: Antisemitische Gewalt in Deutschland in letzter Zeit

    © AFP 2019 / DPA / JAN WOITAS
    Panorama
    Zum Kurzlink
    293411
    Abonnieren

    In Deutschland kommt es regelmäßig zu antisemitisch motivierten Angriffen und anderen Gewalttaten. Der jüngste Vorfall ereignete sich am Mittwoch in Halle, als Unbekannte am jüdischen Feiertag Jom Kippur mehrere Schüsse vor einer Synagoge abfeuerten.

    Heute, am 9. Oktober 2019, kam es in Halle (Saale) zu einer Schießerei nahe einer Synagoge und einem jüdischen Friedhof. Mindestens zwei Menschen sind ums Leben gekommen, ein Täter wurde gefasst. Lesen Sie hier die Updates zum aktuellen Stand: Besondere Lage nach Schießerei vor Synagoge in Halle.

    Liste der antisemitischen Angriffe in Deutschland in jüngster Zeit:

    • Am 4. Oktober 2019 bedrohte ein Mann Wachpersonal vor der Neuen Synagoge in Berlin-Mitte mit einem Messer. Zunächst gab es Mutmaßungen, dass es sich dabei um eine islamistisch motivierte Tat handelte. Diese wurden von der Berliner Staatsanwaltschaft allerdings dementiert. Der Täter wurde in die Psychiatrie eingewiesen.
    • Am 9. September 2019 wurde in Berlin ein Tourist aus Israel von einem Mann verletzt, der laut Augenzeugen arabisch ausgesehen haben soll.
    •  Am 6. August 2019 wurde die Familie eines Rabbiners in München bespuckt und antisemitisch beleidigt. Zu einem ähnlichen Übergriff kam es eine Woche davor in Berlin. In April beklagte die Kölner Synagogengemeinde massive verbale Angriffe auf ihren Rabbiner in der Öffentlichkeit.
    • Am 27. August 2018, während der Ausschreitungen in Chemnitz, griffen mehrere Unbekannte ein koscheres Restaurant in der Stadt an. Sie bewarfen die Einrichtung mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen; der Besitzer erlitt leichte Verletzungen.
    • Am 29. Juli 2014 verübten drei Palästinenser einen Brandanschlag gegen die Bergische Synagoge in Wuppertal.
    • Mehrere antisemitische Brandanschläge wurden im Jahr 2010 verübt. Am 29. August wurde Feuer an der Totenhalle des Jüdischen Friedhofs gelegt, eine Ausbreitung des Brandes konnte jedoch verhindert werden.  Am 17. Mai wurde die Wormser Synagoge auf eine ähnliche Weise angegriffen. Am 30. Oktober warfen unbekannte Täter einen Brandsatz auf die Mainzer Neue Synagoge.

    Nach Angaben des Innenministeriums wird mindestens jede zweite Woche in Deutschland ein jüdischer Friedhof geschändet.

    Zu den größten Angriffen auf Synagogen in letzter Zeit im Ausland zählt die Schießerei im April 2019 in Poway, US-Bundesstaat Kalifornien, wo der Täter eine Frau tötete und mehrere Personen verletzte, sowie der Angriff in Pittsburgh letztes Jahr, der elf Menschen das Leben kostete.

    msch/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Synagoge, Angriffe, Gewalt, Antisemitismus, Deutschland