22:59 24 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 141
    Abonnieren

    Ein Paar Lederslipper von Christian „Flake“ Lorenz, seines Zeichens Keyboarder der deutschen Kult-Band Rammstein, gehören nun zum Inventar eines Museums in Sachsen-Anhalt. „Flake“ lebt offensichtlich auf recht großem Fuße.

    Besucher des Schuhmuseums in Weißenfels können nunmehr einen besonderen Neuzugang an hellbraunen Schuhen in Größe 44 begutachten, für den mancher vielleicht viel Geld ausgeben würde. Der Keyboarder der weltberühmten Band Rammstein, Christian „Flake“ Lorenz habe die Slipper im vergangenen Jahr während der Aufnahmen für das neue Rammstein-Album in Frankreich gekauft, wie das Museum mitteilte.

    Damals hatte sich Lorenz bei einem Fahrradsturz die Schulter gebrochen und habe sich die Schnürsenkel seiner Schuhe nicht mehr zubinden können. Die Slipper zum Hineinschlüpfen seien seine Rettung gewesen, und er habe in ihnen, laut eigener Aussage, mehr als 5000 Kilometer in Frankreich zurückgelegt, so die Mitteilung der Stadt Weißenfels.

    Die sachsen-anhaltinische Stadt war zu DDR-Zeiten ein Zentrum der Schuhproduktion gewesen. Das städtische Schuhmuseum gibt es allerdings schon seit 1910. In der Sammlung befinden sich neben historischen Sandalen und Stiefeln auch Schuhe bekannter Persönlichkeiten, etwa von Sängerin Nina Hagen oder dem früheren US-Präsidenten George W. Bush.

    ba/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Tags:
    Sachsen-Anhalt, DDR, Rammstein