Widgets Magazine
06:10 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Soziale Netzwerke (Symbolbild)

    Hassreden wegen Militäreinsatz in Syrien: Türkei ermittelt gegen Dutzende Menschen

    CC BY 2.0 / Jason Howie / Social Media apps
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Erdogan startet erneut Offensive in Syrien (88)
    241754
    Abonnieren

    Türkische Sicherheitsbehörden haben Gerichtsverfahren gegen 78 Personen wegen Veröffentlichungen in den sozialen Netzwerken, in Bezug auf den von den türkischen Streitkräften in Nordsyrien gestarteten Einsatz „Friedensquelle“ („Operation Peace Spring“) eingeleitet. Dies meldet die Nachrichtenagentur Anadolu.

    „Wir werden unseren Kampf gegen das Verbrechen und Verbrecher in allen Bereichen, darunter auch in der virtuellen Welt, fortsetzen“, zitiert die Agentur die türkische Generaldirektion für Sicherheit.

    Ermittelt werde gegen 78 Menschen wegen des Verdachts der Hassrede in Bezug auf die Operation „Friedensquelle“ und wegen des Verdachts der Terror-Propaganda in den sozialen Netzwerken und auf unterschiedlichen Webseiten.

    Am 9. Oktober hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Beginn der militärischen Operationen von Streitkräften seines Landes in Syrien angekündigt, gemeinsam mit Formationen der sogenannten Freien Syrischen Armee, die gegen die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und die Terrormiliz IS* („Islamischer Staat“; auch Daesh) gerichtet sind.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    ak/ap

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Erdogan startet erneut Offensive in Syrien (88)
    Tags:
    soziale Netzwerke, Verfahren, Syrien, Hassrede, Einsatz, Türkei