Widgets Magazine
11:32 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Justizzentrum mit Landgericht und Staatsanwaltschaft in Mühlhausen (Archivbild)

    80.000 Euro Schaden: Apotheker wegen bundesweiten Rezeptbetrugs angeklagt

    CC BY-SA 3.0 / Bubo bubo / Wikimedia Commons
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5335
    Abonnieren

    Ein Apothekerpaar wird von der Staatsanwaltschaft Mühlhausen wegen Betrugs angeklagt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur am Samstag unter Verweis auf die Behörde.

    Zunächst hat MDR Thüringen von dem Prozess berichtet. Die Klage der Staatsanwaltschaft gegen das Apothekenpaar und eine Mitarbeiterin laute auf Betrug und Urkundenfälschung. Den Dreien werde vorgeworfen, mit vermutlich gestohlenen Patientendaten Rezepte für teure Medikamente ausgestellt zu haben. Danach seien die Rezepte in Apotheken in ganz Deutschland eingelöst worden, und die Medikamente verkauft worden.

    Angeblich hatten die Hauptbeschuldigten über die Apotheke dann die Medikamente sogar bei den Krankenkassen abgerechnet. Der Betrug sei in der Region Nordhausen aufgeflogen, und Apotheken hätten Anzeige wegen mehrerer gefälschter Rezepte erstattet. Das soll einen Schaden von rund 80.000 Euro bei insgesamt 45 Betrugsfällen angerichtet haben.

    Der Prozess beginnt demnach am 24. Oktober. Es seien vier Verhandlungstermine angesetzt worden. Das Amtsgericht konnte am Samstag für eine Bestätigung nicht erreicht werden.

    Laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft gibt es neben den drei Angeklagten noch andere Beschuldigte, bei denen zu dem Zeitpunkt noch Ermittlungen liefen.

    dg/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schaden, Betrug, Apotheke, Prozess, Gericht