Widgets Magazine
12:37 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Auge (Symbolbild)

    Gruseliger Stalker-Fall in Japan: Mann findet Sängerin durch Reflexionen in ihren Augen

    Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11062
    Abonnieren

    Eine gruselige Geschichte aus Japan, die einem die Lust auf Selfies endgültig verschlagen könnte: Die japanische Popsängerin Ena Matsuoka ist von einem Stalker angegriffen worden, nachdem dieser anhand von Reflexionen in ihren Augen ihren Wohnort ausfindig gemacht hatte.

    Die Frau wurde laut der Zeitung „Daily Mail“ im vergangenen Monat vor ihrer Wohnung von ihrem Verfolger angegriffen. Bei dem Stalker soll es sich um einen 26-jährigen Mann handeln.

    Der Mann analysierte laut dem Blatt Selfie-Fotos der Sängerin in ihren sozialen Netzwerken. Konkret habe er die Spiegelbilder in ihren Pupillen akribisch ausgewertet, wobei er den Namen eines Bahnhofs erkannt habe, auf dem sich die Sängerin oft aufhielt.

    Zudem habe er auch Bilder von der Wohnung der jungen Frau ausgewertet, um ihre Adresse herauszufinden. Schließlich habe er der Sängerin aufgelauert, sie angesprochen, angegriffen und sexuell belästigt.

    Die Polizei von Tokio bestätigte, dass Mitte September ein 26-jähriger Mann festgenommen worden sei, dem unter anderem Stalking und Körperverletzung vorgeworfen werde.

    Das ist der Zeitung zufolge nicht das erste Mal, dass eine japanische Popsängerin von einem besessenen Fan attackiert wurde. 2016 wurde die japanische Sängerin Mayu Tomita lebensgefährlich verletzt, als ein Stalker mehr als 20 Mal auf sie einstach, weil sie ihm eine von ihm geschenkte Uhr zurückgeschickt hatte.

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren