08:26 18 November 2019
SNA Radio
    Polizei-Logo in Frankreich (Archiv)

    Bewaffneter dringt in französisches Polizei-Ausbildungszentrum ein – offenbar falscher Alarm

    © REUTERS / CHRISTIAN HARTMANN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1939
    Abonnieren

    In einem Ausbildungszentrum der Polizei in der französischen Gemeinde Lognes läuft derzeit ein Einsatz der Spezialeinheit der französischen Polizei zur Bekämpfung des Terrorismus (RAID). Ein bewaffneter Mann soll zuvor in das Zentrum eingedrungen sein. Die Mehrheit der Polizisten ist aus dem Zentrum evakuiert worden.

    Der Polizeieinsatz begann laut der Zeitung „Le Parisien“ am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr. Ein Mann passierte laut der Polizei das Tor des Ausbildungszentrums des französischen Innenministeriums, wobei die Scanner eine Waffe bei ihm registriert hätten. Der Mann  habe es noch geschafft, sich unter die Leute zu mischen, bevor die Polizei alarmiert worden sei.

    ​Laut Reuters gab es später jedoch Entwarnung: Der Besitzer der verdächtigen Tasche wurde ausfindig gemacht, wobei sich herausstellte, dass sie keine Waffen enthielt. 

    Vor gut zwei Wochen war ein Mann in der Polizeipräfektur in Paris mit einem Messer auf Mitarbeiter der Behörde losgegangen und hatte insgesamt vier Menschen getötet. Anschließend wurde er von einem Polizisten erschossen.

    Laut dem Chefermittler der Anti-Terror-Staatsanwaltschaft, Jean-François Ricard, hat der Mann vor rund zehn Jahren zum Islam konvertiert. Außerdem habe der Angreifer Kontakt zu mutmaßlichen Anhängern der salafistischen Bewegung, einer ultrakonservativen Strömung innerhalb des Islams, gehabt.

    ta/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren