19:29 14 November 2019
SNA Radio
    Russlands Raketensystem RS-24 „Jars“ (Archiv)

    Russland trainiert bei Atomstreitkräfteübung neue Methoden der Truppenführung

    © Sputnik / Maxim Blinow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3848
    Abonnieren

    Der stellvertretende Chef der Abteilung des russischen Verteidigungsministeriums für internationale militärische Zusammenarbeit, Generalmajor Jewgeni Iljin, hat am Montag Details zur anstehenden Militärübung „Grom-2019“ (dt.: „Donner -2019“) eröffnet, die die strategischen Atomstreitkräfte Russlands am Donnerstag einleiten werden.

    „Die Grundidee der Übung ist die, dass es vor dem Hintergrund des bestehenden Konfliktpotentials an der russischen Grenze zu einer Eskalation kommt, die die Souveränität und die territoriale Integrität des Landes gefährdet“, sagte Iljin bei einem Briefing für ausländische Attachés am Montag.

    Bei dem Manöver sollten Verbände und Großverbände unter den gegenwärtigen Bedingungen neue Führungsmethoden trainieren.

    Darüber hinaus sollten die Fähigkeiten der Kommandeure in den Bereichen der Truppenführung und der Abschreckung eines Übungsgegners weiter vervollkommnet werden.

    Die Militärübung habe einen „durchaus defensiven Charakter“ und sei gegen kein Land und keine Länderkoalition gerichtet, betonte Iljin.

    Die Militärübung der strategischen Atomstreitkräfte Russlands „Grom-2019“, bei denen 16 Starts von ballistischen Raketen und Marschflugkörpern erfolgen sollen, werden vom 15. bis zum 17. Oktober 2019 lediglich auf Übungsgeländen innerhalb Russlands stattfinden.

    An dem Militärmanöver sollen rund 12.000 Soldaten, 213 Raketenstartanlagen der strategischen Raketentruppen, 105 Luftfahrzeuge, darunter fünf strategische Raketenträger, 15 Überwasserschiffe, fünf Atomraketen-U-Boote sowie 310 Militärfahrzeuge zum Einsatz kommen.

    asch/ae/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren