10:46 15 November 2019
SNA Radio
    Spezialkräfte der französischen Polizei

    Hohe Haftstrafen nach gescheitertem Anschlag nahe Notre-Dame

    © REUTERS / Philippe Wojazer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2503
    Abonnieren

    Ein Schwurgericht in Paris hat am Montag mehrere Personen verurteilt, die der Vorbereitung des Terroranschlags unweit der Notre Dame de Paris im Jahr 2016 verdächtigt wurden.

    Wie der Fernsehsender BFMV mitteilte, lauten die Urteile gegen Inès Madani und Ornella Gilligmann, die vor drei Jahren an ihrem Angriffsplan gescheitert waren, auf 30 bzw. 25 Jahre Haft. Eine weitere Angehörige der Anschlagsgruppe, Sarah Hervouet, wurde zu 20 Jahren Haft verurteilt.

     Außerdem wurde der Terrorist Rachid Kassim, dessen Anweisungen die Verurteilten gefolgt hatten, in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt. Unbestätigten Informationen zufolge soll der IS-Angehörige*, der als Drahtzieher von Anschlägen in Frankreich gilt, im Jahr 2017 getötet worden sein.  

    Am 4. September 2016 hatte die Polizei an einem Parkplatz unweit der Kathedrale Notre Dame ein Auto sichergestellt, in dessen Innenraum eine leere Gasflasche und im Kofferraum sechs gefüllte Gasflaschen gefunden wurden. Im Fahrzeug befanden sich außerdem Dokumente in arabischer Sprache. Die Polizei nahm drei Verdächtige – die 19-jährige Inès Madani, die 23-jährige Sarah Hervouet und die 39-jährige Amel Sakaou fest. Wie die Festgenommenen im Verhör aussagten, seien Bahnhöfe des Departements Essonne und von Paris Angriffsziele gewesen. Aus Insiderquellen verlautete zudem, dass die Frauen sogenannte Shahid-Gürtel für sich beschaffen oder aber einen Angriff mit Autos hatten begehen wollen.

    Wie die Ermittlungen ergaben, hatte eine der Frauen gemeinsam mit der 29-jährigen Ornella Gilligmann gehandelt, die zuvor der Verbindung mit einer Terrorgruppe und des versuchten Mordes durch eine organisierte Gruppe angeklagt worden war. Die Ermittler teilten auch mit, dass Inès Madani im Kontakt zum Terroristen Rachid Kassim gestanden hätte. Laut früheren Ermittlungsergebnissen hätte Kassim im Kontakt zu einem Mitglied der Terrorgruppe gestanden, die einen Anschlag gegen eine Kirche bei Rouen begangen hatte. Es wurde auch festgestellt, dass Kassim Listen von potenziellen Angriffszielen sowie Angriffsszenarien verbreitet habe.

    *IS ("Islamischer Staat") - Terrorvereinigung, in Russland verboten 

    ls/schm/ap

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Frankreich