Widgets Magazine
10:37 13 November 2019
SNA Radio
    VW-Auto (Symbolbild)

    Autoknacken leichtgemacht – verteilt VW “Generalschlüssel”?

    © REUTERS / Fabian Bimmer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Von
    1412720
    Abonnieren

    In Koblenz haben zwei Frauen unwissentlich ein fremdes Auto geknackt und die Handtasche der Halterin mitgenommen. Der Trick: Der Schlüssel ihres VW Polo passte zu einem anderen Fahrzeug desselben Modells. VW sagt, das sei noch nie vorgekommen. Leserzuschriften zeichnen aber ein anderes Bild.

    Die Geschichte könnte aus einem drittklassigen Film stammen. Zwei Frauen kommen vom Shopping zurück, schließen ihr Auto auf und laden die Einkäufe auf den Rücksitz. Dann bemerken sie: Es ist gar nicht ihr Auto. Sie steigen also wieder aus, schließen das Auto ab und finden dann ihr echtes Auto. Auf dem Heimweg fällt ihnen auf: Zusammen mit den eigenen Taschen und Tüten haben sie aus dem fremden Fahrzeug auch die Handtasche von dessen Halterin mitgenommen.

    Genau so soll es sich vor kurzem in Koblenz zugetragen haben, wie der SWR berichtet. Die beiden Damen hätten die doppelte Verwechslung anschließend selbst bei der Polizei aufgeklärt. Wie die Fahrerin des silbernen VW Polo den „Doppelgänger“ auf dem Parkplatz überhaupt mit ihrem Schlüssel habe aufschließen können, könne man sich nicht erklären, so eine Polizistin auf Nachfrage.

    Auch VW gibt sich ratlos. Ein Pressesprecher des Autoherstellers habe gesagt, VW sei kein einziger solcher Fall bekannt. Es dürfe auch gar nicht vorkommen, dass sich zwei Schlüssel mechanisch so ähnlich sind, dass sie das jeweils andere Auto aufschließen können. Doch bei rund acht Millionen Fahrzeugen, die VW jährlich baue, könne man das auch nicht komplett ausschließen.

    Dass der Koblenzer Fall kein bedauerlicher Einzelfall ist, scheinen Leserzuschriften auf „Fefes Blog“ zu belegen. Der Blogger hatte die unglaubliche Geschichte geteilt, woraufhin er „Dutzende von Einsendungen“ bekommen habe, in denen die Leser behaupten würden, „dass es bei VW schon immer so war.“ Fefe zitiert aus einer der Zuschriften:

    „Dass mechanische Schlüssel in viele Autos passen, ist nix neues. Als der VW Käfer noch (halbwegs) aktuell war, haben wir mal an Sylvester versucht, mit einem Käfer-Schlüssel andere Käfer auf dem Parkplatz zu öffnen. Ging bei 3 von 10 problemlos...”
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Volkswagen, VW-Konzern, VW Polo