Widgets Magazine
10:16 13 November 2019
SNA Radio
    Roland Berger (Archivbild)

    „Mr. Wirtschaft“ Roland Berger und die Lebenslüge: Nazi-Vergangenheit des Vaters geschönt

    © AFP 2019 / TOBIAS SCHWARZ
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2416101
    Abonnieren

    Deutschlands bekanntester Unternehmensberater hat die Öffentlichkeit jahrelang über die nationalsozialistische Vergangenheit seines Vaters getäuscht. Dieser hat sich weder gegen die Verfolgung der Juden durch die Nazis gewehrt wie behauptet, noch kam er dafür ins Konzentrationslager. Nun soll aufgearbeitet werden.

    Unternehmensberater Roland Berger spricht von „tragischem Selbstbetrug“, den er sich habe zuschulden kommen lassen: Jahrelang erzählt Berger die Mär von seinem alten Herren – als zunächst überzeugtem Nazi, der mit der Reichsprogromnacht zum Kritiker, dann zum Verfolgten der Gestapo wurde und schließlich gar im KZ Dachau einsaß. Alles Lüge.

    Das Handelblatt beschreibt die die Vergangenheit des wirklichen Georg Berger in seiner aktuellen Ausgabe: 13 Jahre NSDAP, oberster Finanzchef der Hitlerjugend bis 1939, später in Wien Generaldirektor der arisierten Ankerbrot-Werke. Dort wegen Hortens von Lebensmitteln und aufwändigen Umbauten in Ungnade gefallen, bis 1944 aber weiter wohnhaft in einer von jüdischen Eigentümern beschlagnahmten Villa.

    Jahrelang instrumentalisierte Roland Berger das erfundene politisch-korrekte „Schicksal“ seines Vaters – insbesondere zur Etablierung der eigenen Stiftung. Nun hat Berger Historiker, etwa Michael Wolffsohn, mit der Aufarbeitung der Nazi-Vergangenheit beauftragt. Schon jetzt, sagte Wolffsohn dem Handelsblatt, sei klar:

    „Georg Berger war in der Tat Profiteur des NS-Systems.“

    Erst im Mai hatte die Firma Bahlsen sich der geschönten, in Wahrheit aber straff nationalsozialistisch geprägten Erfolgsgeschichte ihres Unternehmens gestellt. Eine ganze Riege deutscher Unternehmen ließ und lässt mittlerweile die historische Wahrheit über ihre Geschäfte und Verstrickungen mit den Nazis untersuchen – neben Bahlsen sind es Boss, Quandt, Bertelsmann und nun auch Berger.

    ba

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Roland Berger, Holocaust, Drittes Reich, Dachau, Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP), NSDAP