02:29 29 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2559
    Abonnieren

    Eine Maschine der Fluggesellschaft „Smartavia“ ist im sibirischen Krasnojarsk notgelandet. Vorläufigen Angaben zufolge soll es früher Meldungen über einen Sprengsatz an Bord des Jets gegeben haben.

    Der Passagierjet war aus Ulan-Ude, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Burjatien im südöstlichen Sibirien, nach Moskau unterwegs und beantragte eine Notlandung in Krasnojarsk. Die Ursache dafür war offenbar ein Sprengstoffallarm.

    „Das Flugzeug ist bei uns gelandet“, so eine Sprecherin des Krasnojarsker Flughafens gegenüber Sputnik.

    Der Luftfahrtgesellschaft zufolge soll ein Mann, der sich zum Flug verspätet hatte, über den angeblichen Sprengsatz an Bord des Jets informiert haben. Er sei festgenommen worden.

    ai/mo/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diese alte chinesische Firma wird Smartphone-Markt aus den Angeln heben – Medien
    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    „Kein Schuss ohne toten Nazi“: Scharfschützin Rosa Schanina starb vor 75 Jahren
    „Welches Nachbarland war so irre?“: Wo ein Kraftwerksmitarbeiter „politisch Gezerrte“ herausfordert
    Tags:
    Notlandung, Alarm, Sprengstoff, Passagierflugzeug, Krasnojarsk