Widgets Magazine
11:00 13 November 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Siebte Protestnacht in Folge in Barcelona, Wahl in der Schweiz, Stichwahl in Bolivien möglich

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4182
    Abonnieren

    Nachrichtenüberblick: Siebte Protestnacht in Folge in Barcelona; Wahl in der Schweiz; Schwarze Titelseiten in Australien; Altmaier will deutschen Weltraumbahnhof prüfen; Stichwahl in Bolivien wahrscheinlich

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

    Siebte Protestnacht in Folge in Barcelona

    Krawallnacht in Barcelona
    © Sputnik / JORDY BOIXAREAU
    Katalanische Separatisten haben die siebte Nacht in Folge gegen Haftstrafen für neun Führer der Unabhängigkeitsbewegung demonstriert. Tausende Menschen veranstalteten einen friedlichen Sitzprotest vor dem Polizeipräsidium in Barcelona. Die Demonstranten skandierten Slogans wie „Freiheit für die politischen Gefangenen!“ sowie „Raus mit der Besatzungsmacht!“. Das Oberste Gericht hatte die Separatistenführer zu Haftstrafen von bis zu 13 Jahren verurteilt. Anders als in anderen Nächten gab es diesmal keine Ausschreitungen.

    Wahl in der Schweiz

    Die Debatten um den Klimawandel haben den Schweizer Grünen bei der Parlamentswahl ein Rekordergebnis beschert. Sie gewannen nach einer Hochrechnung 17 Sitze im Nationalrat dazu – eine Verschiebung, wie es sie nach Angaben des Fernsehsenders SRF seit Jahrzehnten nicht mehr gab. Dies müsse über kurz oder lang auch in der Regierung abgebildet werden, sagte Grünen-Chefin Regula Rytz. Sie hielt sich aber mit der Forderung nach einem Sitz in der siebenköpfigen Regierung zurück.

    Schwarze Titelseiten in Australien

    Die größten Zeitungen Australiens haben mit einer gemeinsamen Aktion gegen Einschränkungen der Pressefreiheit protestiert. Die Blätter erschienen heute mit geschwärzten Titelseiten. Sie kritisieren, im Namen der Sicherheit seien Gesetze erlassen worden, die die Arbeit von Journalisten erschwerten. Die Regierung erklärte, sie unterstütze die Pressefreiheit, aber niemand stehe über dem Gesetz. Insgesamt beteiligten sich 19 Zeitungen und Journalistenverbände an der Aktion. Sie fordern unter anderem mehr Rechte für Whistleblower.

    Altmaier will deutschen Weltraumbahnhof prüfen

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat wohlwollend auf den Wunsch der deutschen Industrie zur Errichtung eines deutschen Weltraumbahnhofs reagiert. Raumfahrt begeistere viele Menschen und sichere tausende Arbeitsplätze in Deutschland. In der Satellitentechnik sei man führend. Deshalb werde er den Vorschlag des BDI für einen Weltraumbahnhof gerne prüfen, sagte der CDU-Politiker der Bild.

    Stichwahl in Bolivien möglich

    In Bolivien wird es nach ersten vorläufigen Ergebnissen der Präsidentenwahl zu einer Stichwahl zwischen dem linken Staatschef Evo Morales und dem gemäßigt konservativen Bewerber Carlos Mesa kommen. Morales führte nach einer vorläufigen Auszählung von 84 Prozent der Stimmen mit 45,3 Prozent gegen 38,2 Prozent für Mesa, wie die Wahlkommission bekanntgab.

    mk/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wahl, Proteste, Bolivien, Katalonien, Barcelona, Schweiz