Widgets Magazine
16:22 12 November 2019
SNA Radio
    Wikileaks-Gründer Julian Assange vor Gericht am 21. Oktober 2019

    Julian Assange nach Gerichtssitzung im Polizeiauto gefilmt – exklusives Video

    © REUTERS / JULIA QUENZLER
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5360
    Abonnieren

    Sputnik zeigt das exklusive Video mit dem Wikileaks-Gründer Julian Assange nach der heutigen Gerichtssitzung in London. Am Sonntag hat die Verteidigung von Assange das Gericht um eine Verschiebung der Anhörung gebeten, bekam jedoch eine Absage.

    Dem Whistleblower droht eine Auslieferung an die USA. Viele Besucher und Unterstützer von Assange wohnten der Sitzung bei, darunter auch der Ex-Bürgermeister von London Ken Livingstone.

    Der Fall von Julian Assange

    Der Australier Julian Assange wurde als Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks bekannt, auf der über das Vorgehen der USA während ihrer Militäroperationen in Afghanistan und im Irak, darunter über die Ermordung von Zivilisten, berichtet wurde. Assange veröffentlichte ferner Informationen zu den Haftbedingungen im US-Gefängnis Guantanamo auf Kuba.

    Der Whistleblower wurde im Jahr 2010 in Schweden wegen sexueller Belästigung und Vergewaltigung angeklagt. Er wies diese Anschuldigungen zurück. Seit 2012 lebte Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London, nachdem das lateinamerikanische Land ihm Asyl gewährte und damit vor einer Auslieferung nach Schweden wegen den Vergewaltigungsvorwürfen schützte. Inzwischen wurden die Ermittlungen in Schweden eingestellt.

    Im April 2019 beschloss der ecuadorianische Präsident Lenin Moreno, dem Australier nach sieben Jahren das Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London zu entziehen. Am selben Tag, den 11. April 2019, wurde Assange auf Antrag der USA festgenommen.

    Am 1. Mai wurde er zu 11,5 Monaten Gefängnis wegen Verstoßes gegen seine Kautionsauflagen verurteilt. Das britische Gericht soll Anfang 2020 die Auslieferung des WikiLeaks-Gründers verhandeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Julian Assange