07:24 18 November 2019
SNA Radio
    Dammbruch in der Region Krasnojarsk

    Nach Dammbruch in Sibirien: Schürfer suchen nach weggespültem Gold

    © Sputnik / Russlands Katastrophenschutzministerium in der Region Krasnojarsk
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1530
    Abonnieren

    Nach dem Bruch eines Staudammes in der sibirischen Region Krasnojarsk wurde ein Wohnwagen der Schürfer mit dem gewonnenen Gold weggespült. Darüber berichtete der russische Fernsehsender REN TV am Montag.

    Nach dem Metall wird gesucht. Angaben darüber, wieviel Gold sich im Wohnwagen befand, lagen zunächst nicht vor.

    ​Das Unglück ereignete sich in der Nacht zum Samstag (Ortszeit) unweit des Dorfes Schtschetinkino am Fluss Sejba, rund 250 Kilometer von der regionalen Hauptstadt Krasnojarsk. Der zu einer Goldseife gehörende Staudamm brach, die Schlammlawine überrollte unter anderem zwei Schürferwohnheime.

    Dammbruch in der Region Krasnojarsk
    © Sputnik / Pressedienst der Katastrophenschutzbehörde der Region Krasnojarsk

    Nach Angaben der regionalen Gesundheitsbehörde kamen 15 Arbeiter ums Leben, 27 wurden verletzt. Noch fünf gelten als vermisst. Vertreter der Mine sprachen von 44 Verletzten, von denen neun im Krankenhaus behandelt werden.

    Rettungskräfte im Einsatz

    Nach Angaben des örtlichen Zivilschutzes sind rund 270 Rettungskräfte vor Ort im Einsatz. Mobilisiert seien auch eine 200 Mann starke Luftgruppe sowie fünf Hubschrauber Mi-8 und Mi-26 des Sibirischen Rettungszentrums.

    Ortsbehörden zufolge gehört die betroffene Schürfergemeinschaft zum Konzern Sibzoloto, wurde aber nie eingetragen. Das Unternehmen veröffentlichte auf seiner Homepage ein Kondolenzschreiben mit der Liste der ums Leben gekommenen Arbeiter.

    Konzern Sibzoloto

    Der 2005 gegründete Konzern Sibzoloto gehört zu den 15 größten Goldförderern in Russland. Eigenen Angaben zufolge setzt sich das Unternehmen aus vier Schürfergemeinschaften zusammen, die auf die Gewinnung von Seifengold spezialisiert sind. Im ersten Halbjahr 2019 betrug die Produktion des Konzerns etwa 1.300 Kilogramm Edelmetall.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Suche, Gold, Dammbruch, Sibirien, Russland