08:51 29 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4563
    Abonnieren

    Eigentlich wollte eine französische Touristin an der Küste von Französisch-Polynesien Wale beobachten, doch stattdessen hat ihr ein Hai die Unterarme samt Händen abgebissen. Mit schwerem Blutverlust wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert, berichtet der Fernsehsender „Outre-Mer 1ère“.

    Zu dem Vorfall kam es am 21. Oktober um 11:30 Uhr (Ortszeit). Eine  35-jährige Touristin wurde von einem Hai schwer verletzt, als sie sich außerhalb der Lagune auf See befand. Laut Thibert Teururai, dem stellvertretenden Chef der Moorea-Feuerwehr, wurden dem Opfer beide Arme an der Armbeuge abgetrennt und die linke Brust abgerissen. Feuerwehrleute und eine Krankenschwester vor Ort hätten erste Hilfe geleistet. Die Verletzte wurde dann ins Ta‘aone Krankenhaus geflogen.

    Gerichtliche Untersuchung eingeleitet

    Der Anbieter hatte einen Walausgang geplant, aber da keine Wale da waren, beschloss die Gruppe, mit Delphinen zur Außenseite der Lagune zu schwimmen. Anscheinend befand sich das Opfer hinten in der Gruppe.

    Der für den Angriff verantwortliche Raubfisch sei demnach ein Weißspitzen-Hochseehai, der von den Einheimischen auch als Parata-Hai bezeichnet wird.

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Angesichts der Syrien-Krise: Nato erwägt zusätzliche Hilfe für Türkei
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze – Fotos und Video
    Tags:
    Arme, Touristin, Französisch, Hai