12:23 20 November 2019
SNA Radio
    Panorama

    Iwan der Rudelführer: Russische Familie holt sich einsamen Wolf als Haustier – Video

    Panorama
    Zum Kurzlink
    1030416
    Abonnieren

    Wölfe sind nicht gerade dafür bekannt, mit dem Menschen gut auszukommen. Nicht selten kommt es bei direkten Begegnungen zu gefährlichen Zwischenfällen. Eine russische Familie aus Wolgograd scheint das allerdings nicht gestört zu haben, als sie sich einen Wolf als Haustier anschafften – und nun in einer wunderbaren Harmonie leben.

    Iwan Lebedew und seine Tochter Alexandra haben sich im Jahr 2017 zu einem ungewöhnlichen Schritt entschieden und holten sich ein ungewöhnliches Haustier – einen Wolf.

    Iwan bekam den Vierbeiner von einem befreundeten Bauern, der zuvor das kleine einsame Jungtier an einer Wolfshöhle gefunden und mitgenommen hatte. Getauft wurde der Wolf auf den Namen „Seryj“, was zu Deutsch in etwa als „der Graue“ übersetzt werden kann.

    Seitdem lebt die Familie harmonisch zusammen mit dem Wildtier – wenn es auch bestimmte Besonderheiten gibt.

    „Ich denke, die größte Schwierigkeit für mich sind die Spaziergänge. Er braucht zwei wirklich sehr lange Spaziergänge am Tag und darauf besteht er auch, egal wie müde wir vielleicht manchmal sind“, erzählt Iwan.

    Zum anderen müsse man natürlich immer auch die Essensbedürfnisse des Wildtieres beachten.

    Das Video des Zusamenlebens zwischen Mensch und Wolf:

    „Als wildes Tier frisst er auch eine riesige Menge an Nahrung. So ein bis zwei Kilo Fleisch pro Tag“, so der 46-Jährige weiter.

    Des Weiteren müsse man beachten, dass „Seryj“ auch ein ganz anderes Durchsetzungsvermögen hat als ein einfacher Hund.

    „Wölfe unterscheiden sich sehr von Hunden. Bei Dingen, wo ein Hund fragen würde, verlangt der Wolf ganz einfach. Aber Du solltest ihn nicht immer machen lassen, was er will, da er sonst das Gefühl hat, dass Du nicht stark genug bist, um ein Rudelführer zu sein.“

    Auch viele Ähnlichkeiten mit einem Hund

    Zugleich betont der „Wolfspapa“, dass sein Zögling durchaus auch einige Hundegewohnheiten angenommen hat. So ließ er sich durchaus einige Befehle beibringen, die noch nicht einmal jeder Hund beherrscht.

    Der Wolf könne auf Zuruf Lichtschalter ein- und auszuknipsen und sogar Fenster öffnen.

    „Meistens benimmt er sich wie ein normaler, großer Hund“, betont dazu sein Herrchen.

    Die Nachbarn von Iwan mussten sich sicherlich eine Zeit lang an das ungewöhnliche Tier in ihrer Nähe gewöhnen.

    „Dieser Wolf ist ein Mitglied unserer Familie, und alle Menschen, die unsere Familie kennen, lieben Seryi“, erzählt der Russe.

    Dennoch, insbesondere von kleinen Hunden hält Iwan seinen „Seryj“ lieber fern. „Nur zur Sicherheit. Du weißt ja nie, was passieren kann.“

    SB/ng

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Russland, Wolgograd, Haustiere, Menschen, Wölfe, Wolf