08:58 22 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4119613
    Abonnieren

    Russland und die Türkei setzen laut einer nicht genannten Quelle im türkischen Sekretariat der Verteidigungsindustrie die Verhandlungen über die Lieferung von Kampfjets Su-35 fort, doch es bestehe diesbezüglich bislang keine Klarheit.

    „Es gibt bislang keine Klarheit mit den Lieferungen von Su-35, die Verhandlungen gehen weiter“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

    Die Zeitung „Daily Sabah“ teilte unter Verweis auf die Militärquellen mit, dass Russland und die Türkei sehr nahe am Abschluss eines Vertrages über die Lieferung von 36 Flugzeugen Su-35 seien.

    Den Angaben des Blattes zufolge wird eine mögliche Beteiligung der Türkei an der Herstellung einiger Komponenten der Kampfjets, darunter hochpräziser Waffen und Munition, verhandelt.

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Anfang September die Luftfahrtshow MAKS 2019 gemeinsam mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin besucht. Es war mitgeteilt worden, dass er Interesse für die russischen Kampfjets Su- 35 und Su-57 gezeigt hätte.

    Dieses Thema soll auch während der Verhandlungen mit dem russischen Präsidenten angesprochen worden sein. Erdogan hatte erklärt, dass die Türkei und Russland Gespräche über die Lieferungen von Su-57 führen würden.

    ek/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien veröffentlicht Video von Abwehr eines Terroristenangriffs in Idlib
    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    „Merkel muss sich an Gesetze halten“: AfD geht mit Strafanzeige gegen Kanzlerin vor
    „Rettung des letzten Atomwaffenvertrags“ - Appell der Ex-Außenminister Albright und Iwanow
    Tags:
    MAKS 2019, Wladimir Putin, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, Russland, Su-57, Su-35