20:21 14 November 2019
SNA Radio
    Obdachlose in Berlins Tiergarten Bezirk, 2018

    „Nacht der Solidarität“ – Berlin sucht Freiwillige bei Zählung von Obdachlosen

    © AFP 2019 / TOBIAS SCHWARZ
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10165
    Abonnieren

    In der deutschen Hauptstadt ist Wohnungslosigkeit ein großes und aktuelles Problem. Unterschiedliche Organisationen geben verschiedene Zahlen an, von 6000 bis 10.000. Nun will es die Hauptstadt genau wissen – und sucht Freiwillige, die ihr bei dieser Aufgabe helfen können.

    Die Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales sucht mehr als 1600 Freiwillige, die in einer Nacht Ende Januar Obdachlose in Berlin befragen und zählen, berichtet die Berliner Zeitung am Montag. Damit soll eine Obdachlosen-Statistik erstellt werden. Im Rahmen der Aktion mit dem Namen „Nacht der Solidarität“ sollen die Menschen dabei anonym über Alter, Geschlecht, Sprache und Nationalität befragt werden. Die Zählung hat allerdings einen weiteren Grund – es gibt keine festen Zahlen, wie viele tatsächlich in Berlin kein Dach über dem Kopf haben. Die Schätzungen liegen bei zirka 6000 bis 10.000 Menschen. 

    „Auf Grundlage der Ergebnisse aus dieser Nacht wird Berlin seine Hilfs-und Beratungsangebote ausweiten und spezialisieren“, heißt es auf der Webseite der „Nacht der Solidarität“. Die Zählung in der Nacht vom 29. auf den 30. Januar 2020 soll laut der „Berliner Zeitung“ die erste ihrer Art deutschlandweit sein. Dabei wird die Stadt Berlin ähnliche Erfahrungen von anderen Großstädten wie Paris, New York, Brüssel und Lissabon implementieren.

    Vorgaben zur Teilnahme

    Die Freiwilligen müssen 18 Jahre oder älter sein und außerdem über die nötige Ausdauer verfügen, um drei Stunden lang unterwegs zu sein. Vorkenntnisse seien nicht erforderlich.

    Für die Zählung werden bis zu 500 Teams gebildet, dabei bestehen diese Gruppen aus drei bis fünf Freiwilligen, die einen Bereich ablaufen. Die Teamleiter werden dabei im Vorhinein über den Einsatz aufgeklärt.  Die Zählung beginnt in den Zählbüros eines Bezirks. Dort unterschreiben die Freiwilligen eine Freiwilligenvereinbarung, erhalten die notwendigen Unterlagen und können noch Fragen klären. Die Zählung erfolgt von 22 bis 1 Uhr nachts.  Registrieren kann man sich auf der Webseite: www.berlin.de/nacht-der-solidaritaet/

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Statistik, Berlin, Obdachlose