12:51 20 November 2019
SNA Radio
    Ein Polizeistreifenwagen in Frankreich (Archiv)

    Schüsse vor Moschee in Frankreich: 84-Jähriger wollte sich für Notre-Dame rächen

    CC BY 2.0 / Mic / 2010 Police Nationale Peugeot 308 1.6HDI 90 hatchback.
    Panorama
    Zum Kurzlink
    53510
    Abonnieren

    Das Motiv des 84-jährigen Mannes, der am Montag im südfranzösischen Bayonne zwei Senioren vor einer Moschee angeschossen hat, ist nun bekannt. Der Täter wollte sich nach Polizeiangaben für den verheerenden Brand von Notre-Dame in Paris rächen.

    Der Mann wird derzeit laut dem Staatsanwalt von Bayonne, Marc Mariée, von einem Psychiater untersucht. Seine geistige Gesundheit werde angezweifelt. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft müsse nun entscheiden, ob sie den Fall übernehme.

    Die Pariser Kathedrale Notre-Dame war vor gut einem halben Jahr bei einem Feuer schwer beschädigt worden. Die Brandursache ist zwar noch unklar, einen kriminellen Hintergrund hatten die Ermittler allerdings ausgeschlossen. Das Feuer ist nach ersten Erkenntnissen wohl entweder durch einen Fehler im elektrischen System oder eine nicht ausgedrückte Zigarette ausgelöst worden.

    Mann eröffnet vor Morschee das Feuer

    In Bayonne hatte am Montag ein 84 Jahre alter Mann vor einer Moschee das Feuer eröffnet. Zwei Menschen im Alter von 74 und 78 Jahren wurden verletzt. Sie wurden daraufhin in ein Krankenhaus gebracht.

    Der Täter hatte zudem einen selbstgebastelten Sprengsatz in die Moschee geworfen.

    Täter soll Kandidat der „Front National” gewesen sein

    Laut Reuters trat der Täter im Jahr 2015 bei den örtlichen Wahlen als Kandidat der Partei „Front National“ (zurzeit „Rassemblement National“) an.

    Die Chefin der Partei, Marine Le Pen, hat bereits die Attacke kommentiert. Sie bezeichnete den Vorfall als „Attentat”, das allen Werten ihrer Bewegung widerspreche

    ta/gs/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Moschee, Frankreich