03:03 15 November 2019
SNA Radio
    Klimaaktivistin Greta Thunberg in New York am 20. September 2019

    Thunberg sucht Möglichkeit zur Atlantik-Überquerung - Spanien bietet Hilfe an

    © AP Photo / Eduardo Munoz Alvarez
    Panorama
    Zum Kurzlink
    315115
    Abonnieren

    Spaniens Umweltministerin Teresa Ribera will der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg helfen, die sich derzeit in den USA aufhält und den Atlantik überqueren möchte, um zur UN-Klimakonferenz nach Madrid zu gelangen.

    Der Weltklimagipfel sollte in Chile stattfinden, wurde jedoch wegen der heftigen sozialen Proteste in diesem Land nach Spanien verlegt.

    „Liebe Greta, es wäre herrlich, dich in Madrid sehen zu können. Du hast einen langen Weg zurückgelegt… Wir möchten dir helfen, den Atlantik zu überqueren. Wir sind bereit, uns (mit dir) in Verbindung zu setzen, um dies zu ermöglichen“, schrieb Ribera auf ihrer Twitter-Seite. ​

    Zuvor hatte Thunberg um Hilfe gebeten. „Es stellt sich heraus, dass ich um die halbe Welt gereist bin, in die falsche Richtung”, schrieb die 16-jährige Schwedin auf Twitter.

    „Ich muss jetzt eine Möglichkeit finden, den Atlantik im November zu überqueren. Wenn irgendjemand mir helfen könnte, ein Verkehrsmittel zu finden, wäre ich so dankbar.”

     

    Der chilenische Präsident Sebastián Piñera hatte am Mittwoch vor dem Hintergrund der Massenproteste in seinem Land den APEC-Gipfel und das Klimaforum COP25 abgesagt, die im November und Dezember stattfinden sollten. Spanien erklärte sich bereit, den Klimagipfel in Madrid auszutragen.  Dieses Angebot wurde von der Uno angenommen.

    Thunberg war im August auf einem mit Sonnenbatterien und Unterwasser-Turbinen ausgestatteten Segelschiff über den Atlantik mitgefahren, weil sie als Zeichen für mehr Klimaschutz nicht fliegen wollte. Die Aktivistin sprach dann beim UN-Weltklimagipfel in New York und plante auch, an dem Forum in Chile teilzunehmen.

    Thunberg hatte im Jahr 2018 auf den Schulbesuch verzichtet und stattdessen vor dem schwedischen Parlament öffentlich gefordert, verstärkte Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu ergreifen.  Ihre Initiative wuchs zu einer internationalen Bewegung aus, den berühmten Klimastreiks von „Fridays for Future“.

    ls/mk

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren