08:37 23 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    224113
    Abonnieren

    Eine bewaffnete Menschengruppe hat in der Nacht auf Mittwoch einen Grenzposten an der Grenze zwischen Tadschikistan und Usbekistan angegriffen. Dies teilte der Pressedienst der Grenzschutzverwaltung des staatlichen Komitees für nationale Sicherheit Tadschikistans mit.

    Die Attacke ereignete sich demnach um 03:23 Uhr (Ortszeit). Laut den jüngsten Informationen aus dem Pressedient der Grenzschutzverwaltung des staatlichen Komitees für nationale Sicherheit Tadschikistans handelt es sich bei den Angreifern um Kämpfer der Terromiliz IS* („Islamischer Staat“; Daesh) aus Afghanistan. Sie sollen gestanden haben, die Verübung von Terroranschlägen geplant zu haben. Bereits am 3. November sollen sie die staatliche Grenze von der Seite der Grenzabteilung Schaartus bei der Ortschaft Kubodijen übergequert haben.

    Laut früheren offiziellen Angaben ging es um eine bewaffnete, aus 20 unbekannten und maskierten Menschen bestehende Gruppe, die den Grenzposten №4 „Ischkobod“ der Einheit der Grenzabteilung „Sultanabad“ angriff, der sich 60 Kilometer westlich von Duschanbe befindet. Bei der Attacke sollen fünf Sturmgewehre erbeutet worden sein.

    Viele Todesopfer

    Bei dem Einsatz der Sicherheitskräfte wurden 15 Mitglieder der Tätergruppe eliminiert sowie fünf festgenommen.

    Eine operative Untersuchungsgruppe sei bereits gebildet worden, die derzeit zu dem Fall ermittelt.

    *Terrororganisation, in Russland

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schluss mit „Eure Armut kotzt uns an“ – Berlin zählt seine Obdachlosen
    Wegen Basilika von St. Anne: Macron schreit Polizisten in Israel wütend auf Englisch an – Video
    Habeck gegen Trump – Alle gegen Habeck
    Tags:
    Usbekistan, Kämpfer, Tote, Attacke, Unbekannte, Tadschikistan