03:53 08 Dezember 2019
SNA Radio
    Deutsche Flagge (Symbolbild)

    Was ist „sooo Deutsch“? – So sieht die Antwort des Innenministeriums aus

    CC0 / Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Von
    6256
    Abonnieren

    30 Jahre nach dem Mauerfall will eine Imagekampagne der Bundesregierung die deutsche Diversität feiern und spielt in einer Plakat-, TV- und Onlineoffensive mit deutschen Klischees. Anscheinend will man es allen recht machen und läuft so Gefahr, alle anderen vor den Kopf zu stoßen.

    Eine Szene in Berlin im November: Eine Gruppe Senioren steht rätselnd vor einem Plakat, dass weiße Sandalen in Birkenstocks zeigt, dazu die Aufschrift: „Das ist sooo Deutsch“.

    ​Zumindest den älteren Bundesbürgern scheint sich der Sinn dieses Plakats zu entziehen. Immerhin ist es dem Bundesministerium des Inneren mit seiner Plakatkampagne gelungen, ins Gespräch zu kommen. Fraglich ist allerdings, ob man das Motiv besser nachvollziehen kann, wenn man die Auflösung im dazugehörigen Video sieht.

    ​Die weißen Socken in den Birkenstocks gehören einem „trendigen“, bärtigen Hipster mit Männerdutt. Das soll wohl schön ironisch sein, kommt aber nicht überall gut an. Kritik hagelt es von links wie rechts. Gerhard Matzig kommentiert in der „Süddeutschen Zeitung“: „Leider ist nichts an ‚Sooo Deutsch‘ so deutsch – die Macher haben Ironie mit Idiotie verwechselt“ und Henryk M. Broder moniert in der „Welt“, dass die Motive vermutlich „gut gemeint“ wären, aber „von einer erschütternden Gedankenarmut“ zeugen würden.

    Ob die deutschen Bürger sich also eher angesprochen fühlen, wenn sie Plakate mit Dönerverkäufern (immerhin soll der Döner ja in Berlin erfunden worden sein) sehen.

    Oder ob die Klischees von Dackeln, Rentnern mit Gartenzwergen im Fenster, nackten FKK-Strandgänger besser ankommen, sei mal dahingestellt.

    Natürlich dürfen die Mauer und der Trabant im Portfolio nicht fehlen. Anlass der Kampagne mit dem Titel: „Deutschland ist eins: vieles“ ist ja immerhin 30 Jahre Maueröffnung.

    Laut Steve Alter, Sprecher des Bundesinnenministeriums, sollen mit der Kampagne die Jahrestage von Maueröffnung und Wiedervereinigung „als ein für ganz Deutschland einendes Jubiläum gefeiert werden“. Schaut man auf die Reaktionen in Medien und Netz, scheinen die Videos und die Plakate, welche noch bis Anfang Dezember 2019 in Deutschland zu sehen sein werden, einen anderen Effekt erzeugen.

    Stadtbewohner fühlen sich von den eher konservativ und ländlich geprägten Plakatmotiven – Funkenmariechen, Rhein, Leuchtturm, Elbsandsteingebirge – nicht repräsentiert. Während die konservative Bevölkerung sich wegen der Ironie der Kampagne fragt, was daran eigentlich „sooo deutsch“ sei?

    Wem die Plakate von „Deutschland ist eines: vieles“ gefallen, der kann sich bis zu 20 Exemplare davon kostenlos nach Hause bestellen. Und wer sich produktiv an der Aktion beteiligen und die Frage: „Was ist für Dich sooo Deutsch?“ beantworten möchte, der kann ein Handyvideo an die Bundesregierung schicken. Wer Glück hat, wird auf den Social Media-Kanälen der Kampagne publiziert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Mitten in Augsburg: Streit mit siebenköpfiger Gruppe endet für Passanten tödlich
    Trump in den Rücken schießen? Tusk empört Nutzer mit seltsamer Geste