03:04 10 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    468
    Abonnieren

    Das philippinische Justizministerium hat nach Angaben des Senders CNN Philippines der ehemaligen iranischen Schönheitskönigin Bahareh Zare Bahari Asyl zuerkannt. Seit rund drei Wochen ist sie auf dem Flughafen in der Hauptstadt Manila festgehalten worden.

    Bahari, die 2018 den Iran bei dem Schönheitswettbewerb „Miss Intercontinental” in Manila vertreten hatte, geriet aufgrund der Vorwürfe wegen Körperverletzung in ihrem Heimatland ins Visier des staatlichen Migrationsbüros. Diese wies sie aber als falsch zurück.

    Die Behörde verbot der jungen Frau im Oktober zunächst die Einreise auf die Philippinen, nachdem sie laut CNN bei der internationalen Polizeiorganisation Interpol zur Fahndung ausgeschrieben worden war.

    Die Situation klärte sich am Freitag auf: Das Justizministerium erteilte seine Genehmigung für Baharis Asylantrag und ersuchte das Außenministerium um die Aushändigung ihrer Reisepapiere.

    jeg/mt

    Zum Thema:

    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Nicht konkurrenzfähig: Europa und Asien verzichten auf Flüssiggas aus Amerika
    Sowjettechnik: Die S-75-Rakete war der Sargnagel für den Superbomber der USAF
    Tags:
    Asyl, Schönheitswettbewerb, Philippinen, Iran