02:49 07 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    522
    Abonnieren

    Die Zahl der Opfer des Erdbebens, das sich am Freitagabend im Nordwesten des Irans ereignete, ist auf 529 Menschen gestiegen. Dies meldet die Nachrichtenagentur IRNA unter Verweis auf Ärzte.

    Zuvor wurden sechs Tote und 345 Verletzte gemeldet, in mehreren Siedlungen wurden Zerstörungen verzeichnet.

    Daten eines Seismographs während eines Erdbebens (Archivbild)
    © AP Photo / Irwin Fedriansyah
    Dabei teilte der Chef des Zentrums für medizinische Versorgung und Notfälle in der Provinz Ost-Aserbaidschan, Farzad Rahmani, gegenüber der IRNA mit, dass infolge des Erdbebens fünf Menschen ums Leben gekommen und 529 verletzt worden seien, 31 von ihnen seien ins Krankenhaus gebracht und andere ambulant behandelt worden.

    Ihm zufolge sind alle Krankenhäuser in der Provinz bereit, Verletzte aufzunehmen.

    In der Nacht zum Freitag ereignete sich ein Erdbeben der Stärke 5,9. Das Epizentrum der Erdstöße befand sich 156 Kilometer südöstlich von Täbris (Provinz Ost-Aserbaidschan). Laut den europäischen Seismologen des EMSC befand sich der Erdbebenherd in einer Tiefe von 62 Kilometern, iranische Seismologen berichteten von acht Kilometern.

    ek/sb/sna

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Tags:
    Seismologen, IRNA, Iran, Opfer, Erdbeben