04:12 15 November 2019
SNA Radio
    Der Igel

    Mit Igel „Fußball“ gespielt: Drei Männer quälen Tier zu Tode und werden angezeigt

    // CCO // Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    513200
    Abonnieren

    Die Polizei in Rostock ermittelt Berichten zufolge derzeit wegen Tierquälerei. Drei Männer sollen am Freitagabend mit einem Igel „Fußball“ gespielt und ihn zu Tode gequält haben. Ein Zeuge habe die Polizei gerufen. Der Igel sei in eine Tierklinik gebracht worden. Dort sei er jedoch in der Nacht gestorben.

    Demnach hat die Polizei nach dem Notruf drei Männer im Alter von 18, 23 und 27 Jahren gestellt, meldet das Portal inFranken.de. Die Tatverdächtigen „hatten mehrfach gegen das Tier getreten“, teilte die Polizei mit.

    Igel gegen Autoreifen getreten

    Dabei soll das Tier auch gegen einen Autoreifen getreten worden sein. Entsprechende Igelstachel seien in einem Reifen entdeckt worden. Dank des aufmerksamen Zeugen konnte das Tier zunächst gerettet werden, heißt es im Polizeibericht. Der Igel sei in eine Tierklinik gebracht worden. Dort sei er jedoch in der Nacht gestorben, twitterte die Polizei.

    Vorfall in Krefeld 

    Noch gesucht wird laut der „Welt“ ein anderer Tierquäler. Er oder sie hätte(n) in Krefeld einen Igel angezündet. Eine Spaziergängerin habe das verbrannte Tier am Freitag in einem Grünstreifen im Stadtteil Linn gefunden. Der tote Igel lag demnach auf einem Stück Alufolie. Die Polizei hoffe nun auf Hinweise zu dem Täter.

    pd/sb/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Tierklinik, Fußball, Tierquäler, Polizei, Verletzungen, Igel